Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Die Hemmerder Kirche ist eine in Grünstein errichtete, einschiffige, kreuzförmige Anlage mit fünfseitigem Chor. Das Querhaus bildet dabei den ältesten Bestandteil. Es entstammt dem späten 12. Jahrhundert. Der heutige Chor wurde erst 1543 errichtet (diese Jahreszahl ist außen in Stein gehauen) und ersetzte die ürsprüngliche halbrunde Apsis. Das zweijochige Langhaus entstand in der Zeit um 1300. Im 14. Jahrhundert entstand der dreigeschossige Turm, dessen Mauern im Erdgeschoss eine Stärke von 2 Metern besitzen. Mit dem in seiner jetzigen Form im Jahr 1726 errichteten Helm erreicht der Turm eine Höhe von 29,65 Metern. Hier zu sehen ist ein kleines Seitenfenster mit dem Titel: "Der Schatz im Acker", liebevoll auch das Kartoffel-Fenster genannt.

Zurück zur Seite

Archiv

08. Juni 2009

8.6. Frauenfrühstück im Martin-Luther-Haus

"Ihr versoffenen, ausbeuterischen Baschanskühe!" - So beschimpft der alttestamentliche Prophet Amos die reichen Frauen im Nordreich Israels. Im Frauenfrühstückstreff gibt die Frauenreferentin des evangelischen Kirchenkreises, Pfarrerin Elke Markmann, einen Einblick in die Drohungen des Propheten und geht der Frage nach, wie viel Macht Frauen zur damaligen Zeit (8. Jahrhundert vor Christus) eigentlich besaßen. Zum Frauenfrühstückstreff sind alle interessierten Frauen eingeladen. Am Montag, 8. Juni um 9.30 Uhr beginnt das Frühstück im Martin-Luther-Haus an der Stadtkirche und endet gegen 11.30 Uhr. Kaffee und Tee werden gestellt, belegte Brötchen können vor Ort bestellt werden.