Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche Heeren-Werve Die Anfänge der denkmalgeschützten Dorfkirche liegen im 14. Jahrhundert. Besonders auffällig sind die „Heerener Giganten“, zwei Skulpturen im Seitenschiff, die der hiesige Künstler Dietrich Worbs aus wuchtigen Baumstämmen gestaltet hat („Familie in Gottes Hand“ sowie sieben biblische Szenen in einem Stamm). Von der bewegten Geschichte der Kirche erzählen u. a. die Totenschilder der Kirchenpatrone (bis 1950 Patronatskirche der Grafen von der Recke bzw. von Plettenberg), die Kopfkonsolen als Gewölbestützen sowie das bis heute einwandfrei funktionierende Uhrwerk der Kirchturmuhr von 1910. Sehenswert sind auch die Chorraumfenster mit Motiven aus der Weihnachts-, Oster- und Pfingstgeschichten. Musikinteressierte mögen sich an der Walcker-Orgel erfreuen, die vom weltberühmten Organisten Wilhelm Middelschulte und seiner Familie 1910 gestiftet wurde.

Zurück zur Seite

Archiv

04. August 2008

Leben! - wie die Ritter

Vater-Kind-Wochenende in der Jugendherberge Freusburg bei Siegen KIRCHENKREIS UNNA.   Aus der Welt der Ritter, Prinzessinnen und Drachen gibt es viele Geschichten und Sagen. Auf dem Vater-Kind- Wochenende vom 10. bis 12. Oktober 2008, will man gemeinsam dieser geheimnisvollen Welt auf die Spur kommen. "Wir werden Ritterspiele machen und uns dazu verkleiden", freut sich Pfarrer Dirk Heckmann vom Referat Männerarbeit schon auf ein spannend-turbulentes Wochenende in der Jugendherberge Freusburg bei Siegen. Geschichten über das Leben der Ritter nachspielen - vielleicht auch noch einen Drachen im nahen Wald aufstöbern? Neben dem gemeinsamen Spiel und Spaß mit den Kindern soll viel Raum für das Gespräch von Mann zu Mann über Gott und die Welt bleiben. Kosten: 70 Euro für Väter / 40 Euro für Kinder incl. Unterkunft, Verpflegung und Programm. Väter, die Mitglied der Ev. Kirche sind, bekommen 10 Euro Rabatt!
Anmeldung und Infos:
Referat für Männerarbeit und Erwachsenenbiödung im Kirchenkreis Unna, Pfarrer Dirk Heckmann, Haus der Kirche, Tel 02303/288 180. Tonino Nisipeanu