Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Paul-Gerhardt-Kirche Bereits im Jahr 1964 war der Wunsch nach einer eigenen Kirche groß, ein Kirchbauverein sammelte fleißig und in der ersten Sitzung des Presbyteriums dieser Gemeinde wird beschlossen, eine eigene Kirche zu bauen: Im Herbst 1968 kamen die ersten Bagger, am 26.4.1970 wurde Kirchweihfest gefeiert. Die Kirche wurde auch als Garnisonskirche für die nahe liegende Glück-auf-Kaserne erbaut. Im Kirchenraum fällt zuerst der komplett aus Sandstein gefertigte Innenraum auf. Der Architekt Werner Johannsen hat einen quadratischen Grundriss gewählt. Eingangsportal, Kreuz, Altar und Taufbecken wurden von dem Bildhauer Heinz Heiber aus Nürnberg gestaltet. Besonderer Blickfang ist hier das Kreuz, dass mit 4 Metern Höhe zentraler Ort in Chorraum ist. Beleuchtet wird die Kirche durch die Kirchenfenster vom Bremer Glasmaler Heinz Lilienthal. In jede Himmelsrichtung ist ein großes Fenster vom Boden bis zum Dach, so dass zu jeder Tageszeit Sonnenlicht in bunten Farben in die Kirche fällt.

Zurück zur Seite

Archiv

04. März 2008

28.3. "Biografica 2008": Unser Leben besteht aus Geschichten.

 Auch in der Stadtkirche  Lesungen   UNNA.   Wenn die Offene Stadtkirche Unna in Kooperation mit dem Biographiezentrum und weiteren Partnern  vom 28. bis 30 März zu einem Festival der Lebensgeschichten einlädt, ist das ein Ausdruck der Verflechtung der vielfältigen Aspekte von Lebenswirklichkeit, beschreibt Agnes Doering  das Anliegen der Veranstaltungsreihe "Biografica 2008", die über die Stadtkirche und das Martin-Luther-Haus hinaus noch bis zum 10. April in Unna mit einer Fülle an  Erzählungen aus dem Leben bekannter und weniger bekannter Menschen aufwartet. Die Biographin weiß: "Mit dem Blick auf das individuelle Leben erschließen sich biografische, historische und religiöse Dimensionen von Einzelschicksalen, die wiederum eingehen in den großen Erzählstrom von Geschichten, deren Teil wir sind." Dabei wird Kirche nicht als gesonderter Raum, sondern mitten im Leben zum Treffpunkt für Menschen, die aus verschiedenen Blickwinkeln Geschichten des Lebens erzählen, neue Sichtweisen zulassen, anregen, das Leben immer wieder neu zu entdecken. Mit Lesungen, Workshops, Gesprächen und Filmen laden die "Biografica 2008" und die offene Stadtkirche dazu ein, die Geschichten des Lebens neu zu entdecken. Begleitet wird die Biografica in Kooperation mit der Offenen Stadtkirche Unna und der Wolfgang G. Buhre-Stiftung, von der sehr persönlich gestalteten Wanderausstellung "Erinnerungskisten", die Einblicke in unterschiedliche Lebensgeschichten und Schicksale gibt. Eröffnung ist am Freitag, dem 28. März, um 18 Uhr, in der Galerie Buhre, Nicolaistr. 4, 59423 Unna. Für das Projekt haben sich ältere Menschen aus sieben europäischen Ländern mit ihrer persönlichen Geschichte auseinandergesetzt. Unter künstlerischer Anleitung haben sie aus ausrangierten Munitionsboxen "Erinnerungskisten" mit Fotos, Erinnerungsstücken und kleinen Inszenierungen gestaltet.  Über die einzelnen Veranstaltungen mit Lesungen, Erzählunge, Film  und Workshops informiert ein Flyer, der in den nächsten Tagen erscheinen wird.Tonino Nisipeanu