Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Die Johanneskirche in Frömern ist eine der ältesten Kirchen im Kirchenkreis: der Westturm stammt noch vom ersten nachweisbaren Kirchenbau aus romanischer Zeit (12. Jahrhundert). Um die Mitte des 13. Jahrhunderts erhielt die Turmhalle eine 60 cm starke Kuppel mit längsrechteckigem Grundriß. Bei der ursprünglichen romanischen Kirche handelte es sich um einen einschiffigen, zweijochigen Saalbau (7,88 x 12,76 Meter) mit halbrunder Apsis, wie man bei Grabungen während des Neubaus im 19. Jahrhundert feststellte. Die erhöht liegende Kirche war von einem Friedhof umgeben, der 1682 eine umlaufende Mauer besaß. Die Mauer und die meisten Grabsteine sind heute entfernt. Das Turmportal wurde 1876 beim Neubau vollständig erneuert. Nach dem Turmbrand 1761 bei der Schlacht von Vellinghausen wurde ein neuer spitzer 25,50 m hoher Turmhelm errichtet und die zwei über Eck gestellten Strebepfeiler hinzugefügt.

Zurück zur Seite

Archiv

28. Dezember 2007

30.12. Unna: Weihnachtswunschliedergottesdienst in der Unnaer Christuskirche

Ob so volkstümlich wie "Leise rieselt der Schnee" oder feierlicher "Gelobet seist du, Jesu Christ" aus dem Evangelischen Gesangbuch - wenige Tage nach dem Weihnachtsfest wird am Sonntag, dem 30. Dezember, um 10 Uhr, ein "Weihnachtswunschliedergottesdienst" in der Christuskirche in Unna-Königsborn gefeiert. Pfarrerin Gudrun Mawick (Kirchenkreis Unna) und Kirchenmusikdirektorin Hannelore Höft gestalten den Gottesdienst mit vielen Weihnachtsliedern, die sich die Gottesdienstbesucher und -besucherinnen während des Gottesdienstes wünschen können.
Weihnachtslieder aller Art sollen die weihnachtliche Freude über die Geburt des Jesu in das neue Jahr mit hinein nehmen "Wir werden singen, was das Gesangbuch hergibt und Lieder, die Menschen rund um Weihnachten sonst noch gerne singen - es gibt so einen großen Schatz an ganz verschiedenen Liedern zum Fest, dafür ist die Weihnachtszeit viel zu kurz", formuliert Gudrun Mawick den Anlass für diesen besonderen Gottesdienst. "Besonders in der Weihnachtszeit singen viele Menschen gerne und verbinden mit manchen Liedern Erinnerungen" weiß Hannelore Höft." So wird es in diesem Gottesdienst eine kurze Liedpredigt geben, aber keine Liturgie.
Der Gottesdienst in der Christuskirche ist der Abschluss des im Kirchenkreis ausgerufenen "Jahr des Liedes 2007". Im Jubiläumsjahr des großen Liederdichters Paul-Gerhardt-Jahr stand in jedem Monat ein Lied des Jubilars zusammen mit einem modernen Lied aus dem Kölner Kirchentagsliederheft im Vordergrund. "Natürlich werden wir auch über dieses Jahr hinaus im kirchlichen Bereich weiter singen, aber es tat gut, diesen Kirchenschatz einmal besonders in den Blick zu nehmen," zieht Gudrun Mawick Bilanz.