Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche Heeren-Werve Die Anfänge der denkmalgeschützten Dorfkirche liegen im 14. Jahrhundert. Besonders auffällig sind die „Heerener Giganten“, zwei Skulpturen im Seitenschiff, die der hiesige Künstler Dietrich Worbs aus wuchtigen Baumstämmen gestaltet hat („Familie in Gottes Hand“ sowie sieben biblische Szenen in einem Stamm). Von der bewegten Geschichte der Kirche erzählen u. a. die Totenschilder der Kirchenpatrone (bis 1950 Patronatskirche der Grafen von der Recke bzw. von Plettenberg), die Kopfkonsolen als Gewölbestützen sowie das bis heute einwandfrei funktionierende Uhrwerk der Kirchturmuhr von 1910. Sehenswert sind auch die Chorraumfenster mit Motiven aus der Weihnachts-, Oster- und Pfingstgeschichten. Musikinteressierte mögen sich an der Walcker-Orgel erfreuen, die vom weltberühmten Organisten Wilhelm Middelschulte und seiner Familie 1910 gestiftet wurde.

Zurück zur Seite

Archiv

04. Dezember 2007

Frauenhilfe-Bezirksverband: Neuer Vorstand gewählt

Mitgliederversammlung wählt neue Vorstandsmitglieder UNNA-BILLMERICH.   Neben dem Jahresbericht der Ev. Frauenhilfe im Bezirksverband Unna, vorgestellt von der Vorsitzenden Annemarie Hübbe, stand  der jährliche Kassenbericht und die Wahl einiger neuer Vorstandsmitglieder im Mittelpunkt des Treffens im Billmericher Gemeindehaus. Die drei vom Vorstand berufenen Mitglieder Brigitte Westermann, Ursula Vosswinkel und Sigrid Rissiek stellten sich der Wahl und wurden in der von Pfarrerin Petra Buschmann-Simons (Bergkamen)  geleiteten Wahl einstimmig in den Vorstand gewählt. Annemarie Hübbe überreichte Blumen und wünschte den "Neuen" ein "gutes Gelingen bei aller Arbeit". Die Bezirksverbandsvorsitzende Hübbe bedankte sich herzlich bei Bärbel Sieg und  Margrit Handke (Landfrauenarbeit), für deren teils über Jahrzehnte  geleistete ehrenamtliche Mitarbeit in der  Vorstandsarbeit. In der nächsten Vorstandssitzung  -Anfang Januar -  werden die Aufgabengebiete an alle Vorstandsvorsitzenden neu aufgeteilt.T. Nisipeanu