Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche in Lünern: Aus der Entstehungszeit der Evangelischen Kirche in Lünern sind keine schriftlichen Quellen überliefert. Eine exakte Datierung ist deshalb nicht möglich. Anhand der Bausubstanz und des Baustils lassen sich aber die ältesten Bauelemente dem 12. Jahrhundert und damit der romanischen Epoche zuordnen. Bei näherer Betrachtung lassen sich die wichtigsten Bauphasen am Bauwerk selbst ablesen. Die einschiffige Kirche wurde aus grünem Sandstein gebaut. Wie viele Kirchen ist sie geostet, so dass die Längsachsen in West-Ost Richtung verläuft. Betritt man durch den Haupteingang das Kircheninnere, wird der Blick unweigerlich auf den reich vergoldeten Schnitzaltar in der Chorapsis gelenkt. Mit einer Höhe von ungefähr vier Metern und einer jetzigen Breite von drei Metern beherrscht er den Chorraum. Der stets geöffnete Turmraum gibt durch eine Glastür den Blick auf das Innere der Kirche frei.

Zurück zur Seite

Archiv

11. November 2007

11.11. Methler: Margaretenausstellung mit Künstlern aus der Region

Nachdem die Ausstellung über die Namenspatronin der Margaretenkirche Methler drei Wochen lang in der Sparkasse zu sehen war, zieht sie nun in die Margaretenkirche um. Dabei wird sie ergänzt durch Werke von 5 heimischen Künstlern: Petra Eckhardt, Susanne Janys, Rainer Denninghoff, Detlef Grüber und Raimund Kasper. Diese Künstler haben sich mit der Lebens- und Wirkungsgeschichte der heiligen Margareta von Antiochien auseinandergesetzt und Kunstwerke geschaffen, die sich mit ihrer Bedeutung  für heute auseinandersetzen.
Die Kunstwerke und die gesamte Ausstellung sind ab Sonntag, dem 11. November für 2 Wochen in der Margaretenkirche zu sehen. Dabei sind 4 öffentliche Führungen geplant, bei denen auch einige der Kunstschaffenden zugegen sein werden. Die Termine sind jeweils sonntags und mittwochs um 15.00 Uhr (also am 11. / 14. / 18. und 21. November). Die Besichtigung ist dann bis jeweils 17.00 Uhr möglich. Zeitgleich wir im Lutherhaus ein Café geöffnet sein, in dem man sich bei Kaffee und Kuchen stärken und über das Erlebte unterhalten kann. Das Café wird von den Landfrauen betrieben.
Zur ersten öffentlichen Führung durch die Ausstellung und zur Erläuterung der Kunstwerke - gleichzeitig Eröffnung am neuen Ort - lädt die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Methler alle Interessierten ganz herzlich ein.