Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Die Dellwiger Kirche steht auf dem Ahlinger Berg in Mitten der Ortschaft Dellwig seit nunmehr 1000 Jahren. Damals gründete die Kath. Kirchengemeinde Menden auf dieser Seite der Ruhr eine Tochtergemeinde, für die ein fester Turm errichtet wurde, der auch als Wehrturm diente. Patron der Kirche war der Hl. Laurentius. Im Laufe der Zeit wurde die Kirche immer mehr erweitert. Im 12. Jahrhundert wurde das Kirchenschiff in der heutigen Form erbaut, das 1510 den Chorraum als Abschluss erhielt. Eine grundlegende Umgestaltung erfuhr das Innere der Kirche 1960 und 1992 bei einer weitere Renovierung seine heutige Gestalt. Aus der langen Reihe der Dellwiger Pfarrer ist Friedrich von Bodelschwingh besonders zu erwähnen. Er kam 1863 aus einer Pfarrstelle in Paris mit seiner Ehefrau Ida nach Dellwig. Die vier Kinder des Pastorenehepaares starben im Januar 1869 an Diphterie und sind auf dem benachbarten Friedhof beerdigt. . 1872 folgte von Bodelschwingh dem Ruf nach Bethel bei Bielefeld. Dort baute er als Leiter die Diakonische Anstalt für Epilepsiekranke und Nichtsesshafte auf.

Zurück zur Seite

Archiv

25. Oktober 2007

Unna: Musikalischer Reformationstag in der Stadtkirche

Zu einem besonderen Gottesdienst laden die Evangelische Stadtkirchengemeinde und der Kirchenkreis Unna am Mittwoch, 31. Oktober, um 19.30 Uhr in die Stadtkirche ein. Gefeiert wird ein Reformationsgottesdienst zum Jahr des Liedes unter dem Motto "Du meine Seele, singe".
Mit dabei sind die vereinigten Chöre aus dem ganzen Kirchenkreis unter der Leitung von Kirchenmusikdirektorin Hannelore Höft. Sie werden die Kantate "Du meine Seele, singe" von Jürgen Pfiester aufführen und sich zusammen mit Instrumentalsolisten und dem Bläserchor vielfältig in die Gestaltung des Gottesdienstes einbringen.
Als Gastprediger konnte Prof. Dr. Harald Schroeter-Wittke (Universität Paderborn) gewonnen werden. Der praktische Theologe und Musikfreund mit viel Kirchentagserfahrung ist ein Experte für modern und lebendig gestaltete Gottesdienste. Er wird eine Liedpredigt mit Klang-Performance unter der Beteiligung der ganzen Gemeinde halten. Die Liturgie gestalten Superintendentin Annette Muhr-Nelson und Pfarrer Jörg Uwe Pehle.
Der Kirchenkreis hatte 2007 zum Jahr des Liedes ausgerufen, weil sich der Geburtstag des berühmten Liederdichters Paul Gerhardt zum vierhundertstenmal jährt und gleichzeitig der Blick auf moderne Lieder gerichtet werden soll. "Wir wollen die reichen Schätze unserer musikalischen Tradition heben  und  mit Lust die modernen Lieder singen," fasst die Pressesprecherin des Kirchenkreises, Pfarrerin Gudrun Mawick, das Anliegen des Jahrethemas zusammen. Sie wird ebenfalls im Gottesdienst mitwirken.
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, im Anschluss an den Gottesdienst noch zu Gesprächen bei Imbiss und Getränken in der Stadtkirche zu bleiben. Auch wird Gelegenheit sein, sich über drei neue reformatorische Projekte der evangelischen Kirche zu informieren.