Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Stadtkirche Unna: Von welcher Seite man sich der Kreisstadt Unna auch nähert, immer hat man einen Blick auf das prägende Wahrzeichen der Stadt Unna - die Ev. Stadtkirche. Eine Kirche mitten in der Stadt, gleich neben dem Alten Markt. Eine gotische Hallenkirche von schlichter Schönheit und Eleganz. Das dreijochige Langhaus wurde vermutlich nach 1322 errichtet, der Chor nach Weiheinschrift 1389 begonnen und 1396 vollendet. Der mächtige Westturm, der in das Mittelschiff einbezogen ist und in Mauerstärke aus der Westfront hervortritt, wurde 1407 bis 1467 erbaut. Der Turmhelm wurde mehrfach zerstört, er erhielt seine jetzige Gestalt 1863. Seit 2018 ist die Kirche hinter einem Gerüst verborgen: aufwendige Renovierungen machen dies nötig.

Zurück zur Seite

Archiv

07. August 2007

9.8.2007 Diakonie und Seelsorge - Gemeindediakonie aktiv gestalten

DELLWIG.  "Diakonie und Seelsorge" titelt eine Reihe von Veranstaltungen im Jahr 2007, die sich an Presbyterinnen, Presbyter und an der Arbeit der Gemeindediakonie interessierter Menschen im ganzen Kirchenkreis Unna richtet. "Diakonie ist immer auch Auftrag der Kirchengemeinden, wobei die Wege der Umsetzung dieses Auftrags sehr verschieden sein können", weiß Diakoniepfarrer Hans Höroldt. Gemeinsam mit Mitarbeitern der Diakonie Ruhr-Hellweg und des Landesverbandes der Diakonie lädt er am Donnerstag, den 9. August, von 18 bis 21.30 Uhr in das Gemeindehaus in Dellwig ein. Unter dem Thema "Diakonie gestalten" geht es darum wie die Arbeit "vor Ort" aktiv entwickelt und gestaltet werden kann. Vorgestellt und diskutiert werden verschiedene Formen der Umsetzung des diakonischen Auftrags im Rahmen der Kirchengemeinde. Neben der hauptamtlichen Diakonie gewinnt die Diakonie "von Haus zu Haus" heute neue Bedeutung, wenn man danach fragt, was es heißt, in dieser Zeit "Kirche mit anderen" sein zu wollen, erläutert Pfarrer Höroldt eine Fragestellung des Diakonieabends in Dellwig. "Wir wollen im Rahmen dieser Veranstaltung aber auch über die Grenzen des Kirchenkreises hinaus blicken", verspricht Höroldt. Anmeldung unter Tel.02303/250240 (Frau Berkenkamp/ Diakonie)Tonino Nisipeanu