Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche Heeren-Werve Die Anfänge der denkmalgeschützten Dorfkirche liegen im 14. Jahrhundert. Besonders auffällig sind die „Heerener Giganten“, zwei Skulpturen im Seitenschiff, die der hiesige Künstler Dietrich Worbs aus wuchtigen Baumstämmen gestaltet hat („Familie in Gottes Hand“ sowie sieben biblische Szenen in einem Stamm). Von der bewegten Geschichte der Kirche erzählen u. a. die Totenschilder der Kirchenpatrone (bis 1950 Patronatskirche der Grafen von der Recke bzw. von Plettenberg), die Kopfkonsolen als Gewölbestützen sowie das bis heute einwandfrei funktionierende Uhrwerk der Kirchturmuhr von 1910. Sehenswert sind auch die Chorraumfenster mit Motiven aus der Weihnachts-, Oster- und Pfingstgeschichten. Musikinteressierte mögen sich an der Walcker-Orgel erfreuen, die vom weltberühmten Organisten Wilhelm Middelschulte und seiner Familie 1910 gestiftet wurde.

Zurück zur Seite

Archiv

06. Mai 2007

6.5. Sing Hallelujah! - BENEFIZKONZERT in der Pauluskirche

Spiritual- und Gospelkonzert in der Pauluskirche KAMEN - Auf Einladung der Evangelischen Kirchengemeinde Kamen und unter der Schirmherrschaft von Kamens Bürgermeister Hermann Hupe findet am Sonntag, dem 6. Mai, um 18 Uhr, in der Pauluskirche ein Benefizkonzert zu Gunsten des Schiefen Turmes statt. Mehrere Chöre aus Kamen haben sich für die gute Sache ansprechen lassen und bieten ein vielseitiges Programm mit Gospel– und Spiritualgesängen dar. "Der gesamte Erlös wird für die Renovierung des schiefen Turms, dem Wahrzeichen unserer Stadt gespendet", freut sich Pfarrer Andreas Dietrich auf das musikalische Ereignis und das große Engagement der Gruppen, die selbstlos auf eine Gage verzichten. Zu den Ausführenden zählender Männerchor Wasserkurl, der Singekreis Kamen-Heeren-Werve, der Kamener Männerchor und der Evangelische Kammerchor. Karten sind erhältlich zum Preis von 7 Euro bei der Sparkasse Kamen, bei der Buchhandlung Hagena, bei den Chormitgliedern, im Bauwagen der Evangelischen Kirche auf dem Kamener Wochenmarkt und im Gemeindebüro, Schwesterngang 1. Tonino Nisipeanu