Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Paul-Gerhardt-Kirche Bereits im Jahr 1964 war der Wunsch nach einer eigenen Kirche groß, ein Kirchbauverein sammelte fleißig und in der ersten Sitzung des Presbyteriums dieser Gemeinde wird beschlossen, eine eigene Kirche zu bauen: Im Herbst 1968 kamen die ersten Bagger, am 26.4.1970 wurde Kirchweihfest gefeiert. Die Kirche wurde auch als Garnisonskirche für die nahe liegende Glück-auf-Kaserne erbaut. Im Kirchenraum fällt zuerst der komplett aus Sandstein gefertigte Innenraum auf. Der Architekt Werner Johannsen hat einen quadratischen Grundriss gewählt. Eingangsportal, Kreuz, Altar und Taufbecken wurden von dem Bildhauer Heinz Heiber aus Nürnberg gestaltet. Besonderer Blickfang ist hier das Kreuz, dass mit 4 Metern Höhe zentraler Ort in Chorraum ist. Beleuchtet wird die Kirche durch die Kirchenfenster vom Bremer Glasmaler Heinz Lilienthal. In jede Himmelsrichtung ist ein großes Fenster vom Boden bis zum Dach, so dass zu jeder Tageszeit Sonnenlicht in bunten Farben in die Kirche fällt.

Zurück zur Seite

Archiv

13. April 2007

"KinderArche" feiert ihren 125. Geburtstag

Kindertageseinrichtung:  "Wir feiern und Sie sind eingeladen!"
UNNA - Als "Kleinkinderschule" wurde er im Jahr 1882 gegründet: der älteste Kindergarten Unnas, die evangelische "Kinder-Arche" am Nordring 24 feiert dieses Jahr ein besonders Jubiläum: der Kindergarten wird 125 Jahre alt. Diesen Geburtstag möchte man natürlich gebührend mit den Kindern, Eltern, Erzieherinnen und Gemeindegliedern feiern. Mit verschiedenen Aktionen, die die Kindergartenarbeit am Nordring durch das ganze Jahr begleiten, soll das Jubiläumsjahr auch inhaltlich gefüllt werden. Im April wird die Unnaer Künstlerin Gisela Lücke mit den Kindern eine Skulptur zum Thema "Arche" gestalten. Im neuen Kreativbereich der Kindertagesstätte werden die Kinder im Mai jede Menge "Arche"- Bilder anfertigen. Im Juni entsteht in Zusammenarbeit mit der Jugendkunstschule Unna ein Theaterstück der Arche-Kinder - eine Bilder-Ausstellung in der Sparkasse im September und im November ein "Lichterfest" unter dem Motto "Die Farben des Regenbogens" runden das Programm ab. An Heiligabend schließt sich dann der Aktionskreis im Rahmen des Jubiläumsjahres mit einem musikalischen Krippenspiel.

Überraschendes förderte für Pfarrerin Barbara Dietrich der Blick in die alten Unterlagen ans Tageslicht: 1896 waren 187 Kinder verzeichnet und 1899 sogar 245 Kinder - die höchste jemals erreichte Zahl. "Wie die sich den Tag über pädagogisch sinnvoll beschäftigt haben in unserem schönen, aber auch nicht sooo großen Kindergarten?", fragt sich die Seelsorgerin. Aber inzwischen hat sich vieles verändert! Das Haus ist mehrfach umgebaut worden und die Kinderzahlen sind stark auf 50 reduziert worden. In zwei Gruppen auf zwei Etagen spielen und lernen die Kinder heute, was sie fürs Leben brauchen, bekräftigt die neue Kindergartenleiterin Sonja Pankauke-Kaiser. Vier bis fünf Erzieherinnen kümmern sich heute um die Kleinen. "Wir würden uns freuen, wenn auch viele Ehemalige kommen würden", laden Kinder-Arche-Leiterin Sonja Pankauke-Kaiser und Pfarrerin Barbara Dietrich schon frühzeitig zum "Tag der Offenen Tür" am 22. September 2007 ein.Tonino Nisipeanu