Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

1906 wurde diese Kirche gebaut, mit Material einer Vorgängerkirche, die auf Haus Reck stand. Die kleine Kapelle liegt schon auf dem Gebiet der Stadt Hamm, das Dorf Lerche ist jedoch Kamener Gemeindegebiet. Eine evangelische Gemeinde gab es hier schon seit 1567, also schon 50 Jahre nach Luthers Thesenanschlag. Ende der neunziger Jahre erhielt die Kirche neue Fenster, die nach Entwürfen des chilenischen Künstlers José Franzesco Correa Lira angefertigt wurden. Die alte und junge Geschichte wird dort sichtbar: Abendmahl und Grubenlampe finden sich gleich nebeneinander auf den Kirchenfenstern. Sichtbare Predigten auf Gemälden aus Glas.

Zurück zur Seite

Archiv

25. März 2007

25.3.: Aus den biblischen Quellen schöpfen

Bibelkurs "Erlesen!" in den Kirchenkreisen Unna und Hamm UNNA /HAMM  -  "Kreuz und Mehr" titelt ein 1-jähriger Bibelkurs in den Kirchenkreisen Unna und Hamm. Der Kurs startet am Sonntag, dem 25. März, um16 Uhr auf dem Bauernhof Wischeloh, Rottumer Str. 15, in Kamen. "Welche Bedeutung hat das Kreuz für uns heute?" wollen die Initiatoren des kirchenkreisüberschreitenden Bibelkurses dieser Frage auf den Grund gehen. „Schon in der Bibel gibt es unterschiedliche Interpretationen des Kreuzestodes Jesu. Ist das Kreuz der Ort der Gottverlassenheit Jesu? Oder ist es der Lebensbaum?", fragt Pfarrer Dirk Heckmann (Referat Männerarbeit des Kirchenkreises Unna). Die Geschichte zeigt uns, dass für die Römer das Kreuz das Ende der Jesusbewegung sein sollte, aber seine die Anhängerschar Jesu bewies das genaue Gegenteil: "Hier ging es erst richtig los! Für sie bedeutete das Kreuz neues Leben, Kraft, Hoffnung und Perspektive", bekräftigen die Theologen. Für Interessierte eine kurze Wegbeschreibung zum Veranstaltungsort: Den Hof Wischeloh finden Sie, wenn Sie von Kamen auf der B 61 (Hammer Str.) Richtung Hamm fahren, hinter der A1 rechts in die Rottumer Str. , Richtung Rottum - hinter der A2 ist es der 3. Hof auf der linken Seite. Weitere Infos oder Anmeldung zu der gesamten Reihe unter Tel.: 02303/288-180 (Pfarrer Dirk Heckmann). Tonino Nisipeanu