Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche in Lünern: Aus der Entstehungszeit der Evangelischen Kirche in Lünern sind keine schriftlichen Quellen überliefert. Eine exakte Datierung ist deshalb nicht möglich. Anhand der Bausubstanz und des Baustils lassen sich aber die ältesten Bauelemente dem 12. Jahrhundert und damit der romanischen Epoche zuordnen. Bei näherer Betrachtung lassen sich die wichtigsten Bauphasen am Bauwerk selbst ablesen. Die einschiffige Kirche wurde aus grünem Sandstein gebaut. Wie viele Kirchen ist sie geostet, so dass die Längsachsen in West-Ost Richtung verläuft. Betritt man durch den Haupteingang das Kircheninnere, wird der Blick unweigerlich auf den reich vergoldeten Schnitzaltar in der Chorapsis gelenkt. Mit einer Höhe von ungefähr vier Metern und einer jetzigen Breite von drei Metern beherrscht er den Chorraum. Der stets geöffnete Turmraum gibt durch eine Glastür den Blick auf das Innere der Kirche frei.

Zurück zur Seite

Archiv

01. März 2007

1.- 4. 3. Herdecke: Philipp-Nicolai-Show

Vom 1.- 4. 3.  jeweils um 19.30 Uhr werden die beiden katholischen und den beiden evangelischen Gemeinden der Stadt Herdecke ihre Produktion "Pest und Schwefel - Schatten und Licht" herausbringen. In einer Choreographie aus Licht, Farben und Projektionen wird die Lebensgeschichte des Dichters und Reformators Philipp Nicolai in der Ev. Stiftskirche St. Marien in Herdecke/Ruhr dargestellt und zugleich in Beziehung zur Symbolik der romanischen Architektur gesetzt.
Geschildert wird die Zeit des ausgehenden 16. und beginnenden 17. Jahrhunderts mit Seuchen und Kriegen, mit "PEST UND SCHWEFEL". Die Show entwirft ein Bild vom "SCHATTEN UND LICHT" menschlichen Lebens und Suchens und endet mit einer Botschaft der Hoffnung aus der Feder des damaligen Herdecker Pfarrers Philipp Nicolais.
In den insgesamt 4 Aufführungen wirken  Sprecher/innen, Tänzer/innen, Musiker/innen und Chöre mit.
Der Kirchenraum ist nicht nur Aufführungsort, sondern vielmehr der "Hauptdarsteller" dieses Licht- und Klangereignisses, das das Technikteam desFördervereins urban art realisieren wird.
Den Text zu dieser Inszenierung hat der Musiker und katholische Theologe Georg Borgschulte geschrieben. Beteiligt sind unter anderem die "Kantorei Herdecke", der Kirchenchor Wetter, die Gospelgruppe "VOICE", die Musikgruppe "Cantico"und die Jazz-Dance-Gruppe der Tanzschule Conradi.
Karten im Vorverkauf gibt es in den Gemeindebüros der ev. und kath. Gemeinden in Herdecke sowie beim FIRST Reisebüro (Tel.: 02330/2071). Weitere Informationen unter: www.philippnicolai.de.