Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Die Dellwiger Kirche steht auf dem Ahlinger Berg in Mitten der Ortschaft Dellwig seit nunmehr 1000 Jahren. Damals gründete die Kath. Kirchengemeinde Menden auf dieser Seite der Ruhr eine Tochtergemeinde, für die ein fester Turm errichtet wurde, der auch als Wehrturm diente. Patron der Kirche war der Hl. Laurentius. Im Laufe der Zeit wurde die Kirche immer mehr erweitert. Im 12. Jahrhundert wurde das Kirchenschiff in der heutigen Form erbaut, das 1510 den Chorraum als Abschluss erhielt. Eine grundlegende Umgestaltung erfuhr das Innere der Kirche 1960 und 1992 bei einer weitere Renovierung seine heutige Gestalt. Aus der langen Reihe der Dellwiger Pfarrer ist Friedrich von Bodelschwingh besonders zu erwähnen. Er kam 1863 aus einer Pfarrstelle in Paris mit seiner Ehefrau Ida nach Dellwig. Die vier Kinder des Pastorenehepaares starben im Januar 1869 an Diphterie und sind auf dem benachbarten Friedhof beerdigt. . 1872 folgte von Bodelschwingh dem Ruf nach Bethel bei Bielefeld. Dort baute er als Leiter die Diakonische Anstalt für Epilepsiekranke und Nichtsesshafte auf.

Zurück zur Seite

Archiv

21. Dezember 2006

Jesus - kein Mann für eine Nacht!

Gottesdienst mit "Sonntakt"

MASSEN - Für all die, denen die Kirche sonntags um 10 Uhr einfach noch zu früh zum Aufstehen ist, bietet die Kirchengemeinde Massen ihren "Sonntakt"-Gottesdienst um 18 Uhr an. Unter dem Thema: "JESUS - kein Mann für eine Nacht", hielt zuletzt  Pfarrer Hans-Jürgen Dusza die Predigt. "Wir stellen uns in diesem Gottesdienst der Frage, wer Jesus für Leute von heute sein kann", so hieß es aus dem Vorbereitungskreis. Mit dabei sind der Chor "Come on and sing" und die "Sonntakt-Band", dazu viele weitere Ehrenamtliche, die sich aktiv am Gottesdienst beteiligen. Besucher können eigene Fragen loswerden, denn nach der Predigt heißt es hier immer: "Predigt im Kreuzverhör". Der Gottesdienst zu ungewöhnlicher abendlicher Uhrzeit, belegt, worauf schon repräsentative Umfragen hinwiesen: abends sind deutlich mehr Besucher im Gotteshaus zu erwarten. "Hervorragend gut besucht - der Gottesdienst spricht viele an!", freuen sich die Pfarrer Detlef Main und Jürgen Eckelsbach über die tolle Resonanz. Mit ihnen eine ganze Schar von 20 überwiegend jüngeren und junggebliebenen Gemeindegliedern des Sonntakt-Teams, die in den Bereichen Technik (Bild, Musik und Ton), Catering (Imbiss), Dekoration oder in der Drama-Group für einen interessant-lebendigen Gottesdienst Sorge tragen. Der Chor "Come on an Sing!" begleitet von der "Sonntakt-Band", kümmert sch um die richtige musikalische Stimmung in der Friedenskirche. Liederzettel oder Gesangbuch sucht man vergeblich im "Sonntakt" - hier erscheinen die Texte als Projektion an der Kirchenwand. Darüber hinaus wird auch an Eltern mit kleineren Kindern (ab 3 J.) gedacht: "Während des Gottesdienstes betreuen wir Ihre Kinder", macht Pfarrer Detlef Main auf ein besonderes Angebot aufmerksam. Nach dem Gottesdienst gibt es noch einen kleinen Abend-Imbiss im Melanchthon-Haus. Nächster "Sonntakt": "Ich krieg nie genug vom Leben!" ist wieder am 23. Februar 2007 um 18 Uhr.Tonino Nisipeanu