Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche in Lünern: Aus der Entstehungszeit der Evangelischen Kirche in Lünern sind keine schriftlichen Quellen überliefert. Eine exakte Datierung ist deshalb nicht möglich. Anhand der Bausubstanz und des Baustils lassen sich aber die ältesten Bauelemente dem 12. Jahrhundert und damit der romanischen Epoche zuordnen. Bei näherer Betrachtung lassen sich die wichtigsten Bauphasen am Bauwerk selbst ablesen. Die einschiffige Kirche wurde aus grünem Sandstein gebaut. Wie viele Kirchen ist sie geostet, so dass die Längsachsen in West-Ost Richtung verläuft. Betritt man durch den Haupteingang das Kircheninnere, wird der Blick unweigerlich auf den reich vergoldeten Schnitzaltar in der Chorapsis gelenkt. Mit einer Höhe von ungefähr vier Metern und einer jetzigen Breite von drei Metern beherrscht er den Chorraum. Der stets geöffnete Turmraum gibt durch eine Glastür den Blick auf das Innere der Kirche frei.

Zurück zur Seite

Archiv

16. Dezember 2006

"Nein, zu Gewalt gegen Frauen"

Aktionstag in Unna informierte über Situation von Frauen
UNNA - "Ehre" - wie falsch und brutal dieses hohe Motto sein kann, zeigt "Iss Zucker und sprich süß!". Die Filmemacherin Renate Bernhard hat mit ihrer Dokumentation zur Zwangsheirat ein interessiertes Publikum im Unnaer ZIB nachhaltig erschüttert. Szenen aus Anatolien, die aber auch in Albanien oder Pakistan angetroffen werden können – und gar bei "Importbräuten" in Deutschland: mit dem unzutreffenden Verweis auf den Koran werden junge Mädchen bis hinab zu 12 Jahren von Eltern und Religionslehrern regelrecht verkuppelt. Eine Mutter, deren 14jährige Tochter im 1500 Kilometer entfernten Izmir einen Wildfremden zu heiraten hatte: "das entlastet die Haushaltskasse und außerdem erhalten wir Geld vom ‚Bräutigam’". Sechzig Prozent aller Ehe-Schließungen in der Welt werden durch die Eltern festgelegt, wussten die Frauen um die Gleichstellungsbeauftragte Josefa Redzepi zu berichten. Väter und vor allem Brüder setzten alle ihre Mannes-Ehre ein, die Mädchen ihrer Familie keusch und gefügig zu halten. Aber vor Vergewaltigung von Angehörigen seien die jungen Frauen keineswegs gesichert. Gewalt kommt vornehmlich innerhalb von Familien vor. Das bestätigte in der Diskussion auch Rosemarie Böhme vom Deutschen Kinderschutzbund für die Situation deutscher Kinder. Zusammen mit Xenia Sakelsek, der Vorsitzenden des Unnaer Integrationsrates, zeigte sie sich empört über deutsche Gerichte, die das Sportverbot für türkische Mädchen bestätigten oder ständig mildernde Umstände für Täter aus anderen Kulturkreisen zeigten. Verändert der EU-Beitrittswunsch der Türkei die Lage? In der Tat räume das türkische Strafrecht inzwischen sogenannten „Ehren-Mördern" keine mildernden Umstände mehr ein – einstweilen "auf dem Papier". Oft müsse der jüngste Bruder "zur Tat schreiten", weil der noch die Vergünstigungen von Jugendstrafrecht genieße. Türkische Besucher, unter ihnen der 47jährige Sacit Soyubey (Nachrücker von Hermann Strahl im Stadtrat), wiesen daraufhin, dass ihre Heimat zwar "kein homogenes Land" sei, kritisierten aber ihrerseits "falsche Toleranz" bei deutschen Behörden und Politikern. U. Knies-Dugué