Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche Heeren-Werve Die Anfänge der denkmalgeschützten Dorfkirche liegen im 14. Jahrhundert. Besonders auffällig sind die „Heerener Giganten“, zwei Skulpturen im Seitenschiff, die der hiesige Künstler Dietrich Worbs aus wuchtigen Baumstämmen gestaltet hat („Familie in Gottes Hand“ sowie sieben biblische Szenen in einem Stamm). Von der bewegten Geschichte der Kirche erzählen u. a. die Totenschilder der Kirchenpatrone (bis 1950 Patronatskirche der Grafen von der Recke bzw. von Plettenberg), die Kopfkonsolen als Gewölbestützen sowie das bis heute einwandfrei funktionierende Uhrwerk der Kirchturmuhr von 1910. Sehenswert sind auch die Chorraumfenster mit Motiven aus der Weihnachts-, Oster- und Pfingstgeschichten. Musikinteressierte mögen sich an der Walcker-Orgel erfreuen, die vom weltberühmten Organisten Wilhelm Middelschulte und seiner Familie 1910 gestiftet wurde.

Zurück zur Seite

Archiv

28. November 2006

Präses empfängt Besuch aus Unna

Zwischen zwei Synoden  

Kirchenkreis Unna / Bielefeld –-Präses Alfred Buß empfing im November November,19 Frauen aus dem Kirchenkreis Unna. Die Gemeindesekretärinnen aus den Gemeinden waren zur Fortbildung nach Bielefeld gekommen. Bevor Mitarbeitende aus dem Landeskirchlichen Archiv eine Einführung in die neue Archivordnung gaben, die ab 2007 neue Ordnung in die Gemeindebüros bringt, begrüßte Präses Alfred Buß die Gäste mit einer Andacht. Alfred Buß kam gerade von der Synode der EKD und war in den Vorbereitungen zur Synode der westfälischen Synode. Umso mehr freuten sich die Gäste aus Unna, dass er von jeder einzelnen Gemeindesekretärin Informationen aus den Gemeinden des Kirchenkreises hören wollte, in dem er lange Jahre Superintendent und zuvor Gemeindepfarrer (Königsborn) war. Die Mitarbeiterinnen aus den Gemeindebüros treffen sich regelmäßig zu Fortbildungen. Einmal im Jahr besuchen sie auch Einrichtungen, mit denen sie normalerweise nur per Telefon oder Mail zu tun haben. Neben der neuen Archivordnung stand in Bielefeld diesmal auch die Buchbinderei in Bethel auf dem Programm, in der viele Gemeinden ihre Kirchenbücher oder alte Bibeln neu binden lassen.         E. Markmann