Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche in Lünern: Aus der Entstehungszeit der Evangelischen Kirche in Lünern sind keine schriftlichen Quellen überliefert. Eine exakte Datierung ist deshalb nicht möglich. Anhand der Bausubstanz und des Baustils lassen sich aber die ältesten Bauelemente dem 12. Jahrhundert und damit der romanischen Epoche zuordnen. Bei näherer Betrachtung lassen sich die wichtigsten Bauphasen am Bauwerk selbst ablesen. Die einschiffige Kirche wurde aus grünem Sandstein gebaut. Wie viele Kirchen ist sie geostet, so dass die Längsachsen in West-Ost Richtung verläuft. Betritt man durch den Haupteingang das Kircheninnere, wird der Blick unweigerlich auf den reich vergoldeten Schnitzaltar in der Chorapsis gelenkt. Mit einer Höhe von ungefähr vier Metern und einer jetzigen Breite von drei Metern beherrscht er den Chorraum. Der stets geöffnete Turmraum gibt durch eine Glastür den Blick auf das Innere der Kirche frei.

Zurück zur Seite

Archiv

30. Oktober 2006

Kantatengottesdienst

METHLER Konzert  in der Margaretenkirche METHLER - Am Sonntag den 29.Oktober, wird in der Margaretenkirche um 9.30 Uhr die Kantate "Wie fehlet doch ein Herz" von Georg Philipp Telemann aufgeführt. Das von Solistin Uta Harder (Sopran) und dem Solisten Manfred Bühl (Bariton) vorgetragene und vom Kammermusikkreis begleitete Stück, wurde vor über 250 Jahren nach einem Text von Tobias Heinrich Schubart komponiert.   Ganz im Zeichen des 20. Sonntags nach Trinitatis (Dreifaltigkeitsfest) standen für Telemann damals die Bibelverse: Was mir Gewinn war, das habe ich um Christi willen für Schaden erachtet (Philipper 3,7) und außerdem das Gleichnis vom großen Abendmahl (Lukas 14, 15-24). Von diesen Versen geht auch die Kantate aus, die seinerzeit nach der Aufführung in den Archiven verschwand und nun das erste Mal wieder vorgetragen wird.Gefördert wird der Kantatengottesdienst von der "Stiftung Kirchenmusik Methler".  M.S.