Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Die Hemmerder Kirche ist eine in Grünstein errichtete, einschiffige, kreuzförmige Anlage mit fünfseitigem Chor. Das Querhaus bildet dabei den ältesten Bestandteil. Es entstammt dem späten 12. Jahrhundert. Der heutige Chor wurde erst 1543 errichtet (diese Jahreszahl ist außen in Stein gehauen) und ersetzte die ürsprüngliche halbrunde Apsis. Das zweijochige Langhaus entstand in der Zeit um 1300. Im 14. Jahrhundert entstand der dreigeschossige Turm, dessen Mauern im Erdgeschoss eine Stärke von 2 Metern besitzen. Mit dem in seiner jetzigen Form im Jahr 1726 errichteten Helm erreicht der Turm eine Höhe von 29,65 Metern. Hier zu sehen ist ein kleines Seitenfenster mit dem Titel: "Der Schatz im Acker", liebevoll auch das Kartoffel-Fenster genannt.

Zurück zur Seite

Archiv

30. Oktober 2006

Kantatengottesdienst

METHLER Konzert  in der Margaretenkirche METHLER - Am Sonntag den 29.Oktober, wird in der Margaretenkirche um 9.30 Uhr die Kantate "Wie fehlet doch ein Herz" von Georg Philipp Telemann aufgeführt. Das von Solistin Uta Harder (Sopran) und dem Solisten Manfred Bühl (Bariton) vorgetragene und vom Kammermusikkreis begleitete Stück, wurde vor über 250 Jahren nach einem Text von Tobias Heinrich Schubart komponiert.   Ganz im Zeichen des 20. Sonntags nach Trinitatis (Dreifaltigkeitsfest) standen für Telemann damals die Bibelverse: Was mir Gewinn war, das habe ich um Christi willen für Schaden erachtet (Philipper 3,7) und außerdem das Gleichnis vom großen Abendmahl (Lukas 14, 15-24). Von diesen Versen geht auch die Kantate aus, die seinerzeit nach der Aufführung in den Archiven verschwand und nun das erste Mal wieder vorgetragen wird.Gefördert wird der Kantatengottesdienst von der "Stiftung Kirchenmusik Methler".  M.S.