Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche Heeren-Werve Die Anfänge der denkmalgeschützten Dorfkirche liegen im 14. Jahrhundert. Besonders auffällig sind die „Heerener Giganten“, zwei Skulpturen im Seitenschiff, die der hiesige Künstler Dietrich Worbs aus wuchtigen Baumstämmen gestaltet hat („Familie in Gottes Hand“ sowie sieben biblische Szenen in einem Stamm). Von der bewegten Geschichte der Kirche erzählen u. a. die Totenschilder der Kirchenpatrone (bis 1950 Patronatskirche der Grafen von der Recke bzw. von Plettenberg), die Kopfkonsolen als Gewölbestützen sowie das bis heute einwandfrei funktionierende Uhrwerk der Kirchturmuhr von 1910. Sehenswert sind auch die Chorraumfenster mit Motiven aus der Weihnachts-, Oster- und Pfingstgeschichten. Musikinteressierte mögen sich an der Walcker-Orgel erfreuen, die vom weltberühmten Organisten Wilhelm Middelschulte und seiner Familie 1910 gestiftet wurde.

Zurück zur Seite

Archiv

04. Juli 2006

MÄNNERFORUM Kamen: Gesundheitsvorbeugung

Experten für Gesundheit KAMEN · Über den Zusammenhang von Ernährung und Krankheit referierte jetzt Georg Wirtz, Facharzt für Innere Medizin und Nephrologie, beim Männerforum der Kirchengemeinde Kamen. Basierend auf der Erkenntnis, dass jeder Mensch möglichst lange und gesund zu leben wünscht, nannte Georg Wirtz dazu verschiedene Voraussetzungen. "Grundlegend ist die eigenverantwortliche gesundheitliche Vorbeugung eines Jeden". Eine konsequente Gesundheitsvorbeugung führe dazu, dass die Lebensgesundheit und die erkrankungsfreie Lebenszeit entscheidend verbessert würde, was auch zur Verringerung der gegenwärtig hohen Ausgaben im Gesundheitswesen beitragen könnte. Hauptziel sei es, so Wirtz, ausgewogene Ernährung mit ausreichender Bewegung zu kombinieren. Wobei es ein großer Irrtum sei, ausgewogene Ernährung fettarmen Essen gleichzusetzen. Um den individuellen Kalorienbedarf zu decken, müssen statt der Fettkalorien vermehrt Kohlehydrate zugeführt werden, was bei unzureichender Bewegung zu einem Aufbau der Fettdepots statt zu deren Abschmelzen beitragen würde. Dies würde vor allem bei Mangel an Muskelmasse, dem Hauptverwerter der Kohlehydrate auftreten, weswegen eine Gewichts-/Fettgewebsabnahme ohne Muskelaktivität zum Scheitern verurteilt sei. Deswegen führe Bewegung mit einer ausgewogenen ballaststoffreichen Ernährung zum gesundheitlichen Erfolg. "Werdet Experten für eure Gesundheit!", forderte Facharzt Wirtz alle Forumsmitglieder auf: Jeder sei aufgrund seiner genetischen Ausstattung unterschiedlich, so dass auch jeder ganz individuell herausfinden müsse, was seinem Körper gut tue. Allerdings: um Experten zu werden, müsse man auch zu Experten gehen: "Die Ärzte beraten lieber über die Gesundheit, als Krankheiten zu therapieren". |tn|  tn