Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Die Kirche wurde ab 1230 als Klosterkirche eines Zisterzienserinnenklosters gebaut. Sie war von Anfang an mit dem märkischen Grafengeschlecht von Altena verbunden und wurde als Grabeskirche genutzt. Das Kirchenschiff selber wurde damals vom „normalen“ Volk genutzt. Der Bereich unter der Empore wurde lange als eine Art Krypta ausgewiesen. Hier fanden z.B. einige Grafen von der Mark, aber auch Äbtissinnen ihre letzte Ruhestätte (z.B. Graf Otto – 1262, Graf Engelbert – 1391). Nach gut 200 Jahren Klostertätigkeit wurden die Klosterregeln allmählich aufgegeben. Die Einrichtung wurde zu einer Versorgungsstätte für Töchter des südwestfälischen Hochadels. Der Marienaltar im Seitenschiff der Stiftskirche ist in seiner Bedeutung nicht hoch genug einzuschätzen. Er ist um 1400 entstanden und wird Konrad von Soest zugeschrieben. Er erzählt einen Marienzyklus und setzt damit kirchliche Legendenbildung und biblisches Material in Farbe um. Der Reichsadler auf dem Altar mit den Initialen FR für Friedericus Rex (Preußenkönig Friedrich) erinnert an die Fürsorgeflicht Preußens gegenüber der Stiftskirche seit der Säkularisation von 1803. Die Kirche gehört bis heute dem Land Nordrhein-Westfalen in der preußischen Rechtsnachfolge.

Zurück zur Seite

Familienbildung

Unsere Überzeugung

Mit unseren Angeboten an den verschiedensten Orten im Kirchenkreis wollen wir ausgehend von unserem christlichen Leitbild die Begegnung von Eltern und Kindern aus dem Stadtteil fördern und Mütter und Väter darin unterstützen, mehr Sicherheit im Umgang mit ihren Kindern zu gewinnen.

Unterstützung und Kompetenz
Wir wollen ihnen helfen, die Entwicklungsschritte der Kinder und die damit verbundenen Krisen und Bedürfnisse besser einzuschätzen. Durch Erweiterung der eigenen Erziehungskompetenz sollen sie bestmöglich in ihrer Entwicklung unterstützt werden. Die Angebote für Eltern mit Kindern in den ersten Lebensjahren bilden dabei einen Schwerpunkt innerhalb unseres Programms.

Unser Team

Dipl. Päd. Andrea Goede
Familienbildungsreferentin
Tel.: 02303 / 288 - 129
Mobil: 0170 / 552 6670
Zimmer: 1.21

Susanne Landsberg
Pädagogische Mitarbeiterin
Familienbildung, Elternbildung
Mobil: 0170 9180 296

Andrea Rückstein
Sachbearbeitung, Verwaltung
Tel.: 02303 / 288 149
Zimmer: 0.09

Ina Wiegandt
Pädagogische Mitarbeiterin
Familientreff Bergkamen, Cafe Knirps
Tel.: 02307 / 280-333

Die Angebote

Das komplette Programm der Ev. Familienbildung "Fabi" ist auf unser eigene Homepage zu sehen, dort ist auch eine direkte Anmeldung möglich:
www.ev-fabi-unna.de

Café Knirps
Das „Café Knirps“ ist ein offener Elterntreff in dem sich junge Familien mit kleinen Kindern treffen können. Hier kann man sich über Erziehungsfragen austauschen, neue Kontakte knüpfen und sich in entspannter Atmosphäre mit den Kindern beschäftigen. Tipps und Tricks für den Umgang mit Alltagssituationen in der Familie werden durch pädagogische Fachkräfte einfühlsam vermittelt. Während der Öffnungszeit gibt es auch eine Spieleinheit mit den kleinen Kindern, hier werden erste Fingerspiele und kleine Bewegungs-, Kreis- und Singspiele angeboten um die Kinder zu fördern und die Eltern für die Entwicklung des Kindes zu sensibilisieren. Mittlerweile gibt es solche Cafés in Holzwickede, Unna, Massen, Königsborn, Methler und Heeren-Werve. Mehr

Eltern-Kind-Angebote und Spielgruppen
In Bergkamen, Fröndenberg, Holzwickede und Unna bieten wir in Zusammenarbeit mit den örtlichen Kirchengemeinden die Gelegenheit zum Besuch eines unserer rund 25 Eltern-Kind-Angebote. Eine Übersicht über alle Gruppen finden Sie über die Karte.

Weitere Angebot sind:

  • Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte in den Bereichen Eltern-Kind-Gruppen, Kindertageseinrichtungen und Offene Ganztagsschule. 
  • Naturpädagogische Angebote für die ganze Familie
  • Kooperationen mit Kindertageseinrichtungen, z.B. im Bereich Elternkurse (FuN = Familie und Nachbarschaft)  

Wir suchen ständig Kursleitungen für Eltern-Kind-Gruppen und Spieltreffs.

Materialien zum download

Was uns wichtig ist

Auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag in Dortmund waren Andrea Goede und Ina Wiegandt zu Gast auf dem Roten Sofa im Café Bildung. Dort erzählen sie von der Arbeit der Familienbildung.