Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Die Dellwiger Kirche steht auf dem Ahlinger Berg in Mitten der Ortschaft Dellwig seit nunmehr 1000 Jahren. Damals gründete die Kath. Kirchengemeinde Menden auf dieser Seite der Ruhr eine Tochtergemeinde, für die ein fester Turm errichtet wurde, der auch als Wehrturm diente. Patron der Kirche war der Hl. Laurentius. Im Laufe der Zeit wurde die Kirche immer mehr erweitert. Im 12. Jahrhundert wurde das Kirchenschiff in der heutigen Form erbaut, das 1510 den Chorraum als Abschluss erhielt. Eine grundlegende Umgestaltung erfuhr das Innere der Kirche 1960 und 1992 bei einer weitere Renovierung seine heutige Gestalt. Aus der langen Reihe der Dellwiger Pfarrer ist Friedrich von Bodelschwingh besonders zu erwähnen. Er kam 1863 aus einer Pfarrstelle in Paris mit seiner Ehefrau Ida nach Dellwig. Die vier Kinder des Pastorenehepaares starben im Januar 1869 an Diphterie und sind auf dem benachbarten Friedhof beerdigt. . 1872 folgte von Bodelschwingh dem Ruf nach Bethel bei Bielefeld. Dort baute er als Leiter die Diakonische Anstalt für Epilepsiekranke und Nichtsesshafte auf.

Zurück zur Seite

Do, 04. März 2021

Vorsicht Wörter

Mi, 03. März 2021

Ein Lied, dass Mut macht

Do, 18. Februar 2021

Weiterbildung trotz Corona

Mo, 15. Februar 2021

40 Seiten ganz „Nah!“

18. Februar 2021

Weiterbildung trotz Corona

René Kirchner (Referent der Erwachsenenbildung) freut sich über das druckfrische Weiterbildungsprogramm.

Erwachsenenbildung erweitert Programm durch Onlinekanal

Für alle Menschen einen Zugang zu Bildung und Kultur zu ermöglich, dies hat sich die Ev. Erwachsenenbildung im Kirchenkreis Unna zum Ziel gesetzt. In Verbindung mit dem Ev. Erwachsenenbildungswerk Westfalen und Lippe e.v. entstehen so zahlreiche Weiterbildungsangebote an verschiedenen Orten in unterschiedlicher Gestalt. Doch dann kam Corona und Begriffe wie Homeoffice, Lockdown und Homeschooling beschäftigten den Alltag. Von Einschränkungen war auch das Programm der Erwachsenenbildung betroffen. Kaum eine Veranstaltung konnte 2020 aufgrund der Hygiene-Schutzverordnungen wie geplant stattfinden.

Umso mehr freut sich René Kirchner (Referent der Erwachsenenbildung), nun das Programmheft für das 1. Halbjahr 2021 in den Händen zu halten. „Wir haben uns dazu entschieden Präsenzveranstaltungen und Aktivitäten wie `Die Holzwerkstatt´ trotz Corona zu planen. Zudem wurde unser Kursangebot um den Onlinekanal erweitert“, so René Kirchner. In der digitalen Weiterbildung geht es zum Beispiel um Angebote für Eltern rund ums Thema Homeschooling.

Aufgrund der noch bestehenden Reise- und Unterbringungsreglementierungen wurden für das 1. Halbjahr keine Exkursionen, Pilgerfahrten oder Studienreisen mit ins Programm aufgenommen. Sobald Lockerung in Sicht sind und Planungen wieder möglich sind, werden die beliebten Fahrten wieder angeboten.

Das Weiterbildungsprogramm der Ev. Erwachsenenbildung wird jetzt an die Behörden, öffentlichen Einrichtungen und in die Gemeinden verschickt. Online steht es hier zur Verfügung.

sd