Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Die Johanneskirche in Frömern ist eine der ältesten Kirchen im Kirchenkreis: der Westturm stammt noch vom ersten nachweisbaren Kirchenbau aus romanischer Zeit (12. Jahrhundert). Um die Mitte des 13. Jahrhunderts erhielt die Turmhalle eine 60 cm starke Kuppel mit längsrechteckigem Grundriß. Bei der ursprünglichen romanischen Kirche handelte es sich um einen einschiffigen, zweijochigen Saalbau (7,88 x 12,76 Meter) mit halbrunder Apsis, wie man bei Grabungen während des Neubaus im 19. Jahrhundert feststellte. Die erhöht liegende Kirche war von einem Friedhof umgeben, der 1682 eine umlaufende Mauer besaß. Die Mauer und die meisten Grabsteine sind heute entfernt. Das Turmportal wurde 1876 beim Neubau vollständig erneuert. Nach dem Turmbrand 1761 bei der Schlacht von Vellinghausen wurde ein neuer spitzer 25,50 m hoher Turmhelm errichtet und die zwei über Eck gestellten Strebepfeiler hinzugefügt.

Zurück zur Seite

11. November 2022

Weihnachtsgeschenke aus dem Haus der Kirche

Gemeinsam packten die Mitarbeitenden des Kreiskirchenamtes in Unna Päckchen für den „Weihnachtspäckchenkonvoi“. Initiiert hatte die Aktion Melanie Rümenapp (r.).

Kreiskirchenamt Unna beteiligt sich an Päckchenaktion

Der Tagungsraum im Haus der Kirche in der Mozartstraße in Unna sah ein wenig aus wie ein Hauptpostamt. Päckchen, die mit Inhalt gefüllt wurden neben solchen, die mit Aufklebern versorgt und zugeklebt wurden, füllten die Tische. Alle Päckchen wurden von Mitarbeitenden des Kreiskirchenamtes für die Aktion „Weihnachtspäckchenkonvoi“ gepackt.

Melanie Rümenapp ist Mitarbeiterin des Kreiskirchenamtes. Seit einigen Jahren beteiligt sie sich privat an der Päckchenaktion, die unter anderem von Round Table Deutschland organisiert wird. Dabei sammeln Menschen Weihnachtsgeschenke und packen sie in Kartons, die dann von Sammelstellen zentral über Hilfsorganisationen vornehmlich in Osteuropa verteilt werden. Auch in diesem Jahr wollte sie sich wieder beteiligen. Doch dieses Mal entstand die Idee, das Projekt zu einer Sache im Kollegium zu machen. Dabei traf sie auf große Unterstützung. Eine Woche lang sammelten nun die Kolleginnen und Kollegen Spielzeug und Süßigkeiten, Malsachen und Kleidungsstücke. An einem Freitagmittag packten dann viele mit an und halfen, die Päckchen zu packen. Um den weiteren Versand hatte sich Melanie Rümenapp schon gekümmert.

Nun gehen die Päckchen, immerhin über 70 Stück, auf die Reise und bringen Kindern ein Weihnachtsgeschenk. „Das hat prima geklappt und wir hatten obendrein viel Spaß.“, lobt Melanie Rümenapp die Beteiligung im Kollegium. Für nächstes Jahr hat man sich schon verabredet.

Mehr Informationen unter www.weihnachtspaeckchenkonvoi.de

Über 70 Schuhkartons haben die Mitarbeitenden aus der Verwaltung des Ev. Kirchenkreises Unna als Weihnachtspäckchen für Kinder in Osteuropa gefüllt und verpackt.
ds