Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche Heeren-Werve Die Anfänge der denkmalgeschützten Dorfkirche liegen im 14. Jahrhundert. Besonders auffällig sind die „Heerener Giganten“, zwei Skulpturen im Seitenschiff, die der hiesige Künstler Dietrich Worbs aus wuchtigen Baumstämmen gestaltet hat („Familie in Gottes Hand“ sowie sieben biblische Szenen in einem Stamm). Von der bewegten Geschichte der Kirche erzählen u. a. die Totenschilder der Kirchenpatrone (bis 1950 Patronatskirche der Grafen von der Recke bzw. von Plettenberg), die Kopfkonsolen als Gewölbestützen sowie das bis heute einwandfrei funktionierende Uhrwerk der Kirchturmuhr von 1910. Sehenswert sind auch die Chorraumfenster mit Motiven aus der Weihnachts-, Oster- und Pfingstgeschichten. Musikinteressierte mögen sich an der Walcker-Orgel erfreuen, die vom weltberühmten Organisten Wilhelm Middelschulte und seiner Familie 1910 gestiftet wurde.

Zurück zur Seite

Mo, 30. März 2020

Online und per Brief

Fr, 20. März 2020

Gebete und Gottesdienste

Fr, 13. März 2020

Viele Türen bleiben zu

Mo, 02. März 2020

146!

Mo, 24. Februar 2020

Besuch aus Weißrussland

13. März 2020

KiTas und Schulen geschlossen

Im Matsch spielen geht in den nächsten Wochen nur im eigenen Garten - die KiTas und Schulen im Land bleiben geschlossen.

Die Regelungen rund um die Betreuung

Ab dem 16.3. sind in NRW alle Schulen und KiTas geschlossen. Das hat die Landesregierung festgelegt. Was das für die Eltern in den Einrichtungen im Ev. Kirchenkreis heißt, fassen wir hier zusammen.

Seit Montag den 16.3.2020 sind die Kindergärten und Schulen in NRW geschlossen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Das gilt auch für die 20 KiTas und 16 Offenen Ganztagsschulen im Ev. Kirchenkreis Unna. Doch es gibt Ausnahmen und die Schließung hat Auswirkungen auf die Kosten der Betreuung.

Sonderregelung für bestimmte Berufsgruppen

Lediglich für Eltern bestimmter Berufsgruppen (Gesundheitsberufe, Feuerwehr, Polizei, etc) gibt es Notgruppen für die Betreuung deren Kinder. Das Anmeldeverfahren hierzu und ein Antragsformular veröffentlichen die einzelnen Kommunen in unserem Kirchenkreis:

  • der Kreis Unna (für die Einrichtuungen in Holzwickede und Fröndenberg)  hier.
  • die Kreisstadt Unna hier
  • die Stadt Bergkamen hier
  • die Stadt Kamen hier

Kein Mittagessen - keine Kosten

Der Evangelische Kirchenkreis Unna hat nun für seine Kindertagesstätten und Offene Ganztagsschulen beschlossen, die Abbuchung des Beitrages für das Mittagessen daher für einen Monat nicht durchzuführen. „Wir werden im Juli keinen Beitrag erheben und damit den Ausfall der Verpflegung ausgleichen“, so Detlef Maidorn und Hermann Schiefer, die als Geschäftsführer des Offenen Ganztages und des Kindergartenwerkes im Kirchenkreis Unna gemeinsam die Regelung nun verkündet haben. „Dies gilt für alle Kinder, auch wenn die Notbetreuung von Eltern in Schlüsselberufen in Anspruch genommen wurde.“ Diese Regelung deckt zunächst die jetzt geplante Schließungszeit bis nach den Osterferien ab und bezieht sich nicht auf den regulären Elternbeitrag. Über den können nur die Kommunen entscheiden.

Bei möglichen Veränderungen im Laufe der nächsten Tage informieren wir hier aktuell. Wir appellieren an die Geduld der Eltern und bitten um Nachsicht, wenn noch nicht alle Fragen rund um die Betreuung geklärt sind. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis!

Der Evangelische Kirchenkreis ist mit seinem Kindergartenwerk Träger von 20 KiTas, die fünf Einrichtungen in Kamen sind alle in Trägerschaft der Kirchengemeinden. Insgesamt werden hier 1.900 Kinder betreut. In 16 Schulen ist der Ev. Kirchenkreis Unna Träger des Offenen Ganztages mit insgesamt ca. 2.000 betreuten Schülerinnen und Schülern.

aktualisiert am 20.03.2020

ds