Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Paul-Gerhardt-Kirche Bereits im Jahr 1964 war der Wunsch nach einer eigenen Kirche groß, ein Kirchbauverein sammelte fleißig und in der ersten Sitzung des Presbyteriums dieser Gemeinde wird beschlossen, eine eigene Kirche zu bauen: Im Herbst 1968 kamen die ersten Bagger, am 26.4.1970 wurde Kirchweihfest gefeiert. Die Kirche wurde auch als Garnisonskirche für die nahe liegende Glück-auf-Kaserne erbaut. Im Kirchenraum fällt zuerst der komplett aus Sandstein gefertigte Innenraum auf. Der Architekt Werner Johannsen hat einen quadratischen Grundriss gewählt. Eingangsportal, Kreuz, Altar und Taufbecken wurden von dem Bildhauer Heinz Heiber aus Nürnberg gestaltet. Besonderer Blickfang ist hier das Kreuz, dass mit 4 Metern Höhe zentraler Ort in Chorraum ist. Beleuchtet wird die Kirche durch die Kirchenfenster vom Bremer Glasmaler Heinz Lilienthal. In jede Himmelsrichtung ist ein großes Fenster vom Boden bis zum Dach, so dass zu jeder Tageszeit Sonnenlicht in bunten Farben in die Kirche fällt.

Zurück zur Seite

06. April 2021

Kamener Kanzel auf Zuruf

Kein neuer Termin, aber weiterhin fest als Gast für die Kamener Kanzel eingeplant: Albundespräsident Joachim Gauck

Drei Anläufe gab es im Laufe des letzten Jahres für einen Abend mit Altbundespräsident Joachim Gauck als Gast auf der Kamener Kanzel. Doch nun haben sich die Gemeinde und Alt-Bundespräsident auf die Zeit nach Corona verabredet. Ein Termin dafür wird erst vereinbart, wenn eine Planung realistischer ist.

Zunächst war für den März 2020 der Besuch von Gauck auf der Kamener Kanzel geplant. Dieser wurde kurzfristig abgesagt, als im Frühjahr die erste Corona-Welle rollte. Auch der Ausweichtermin im Oktober konnte nicht durchgeführt werden. Einen dritten Termin jetzt im April hatten der Evangelische Kirchenkreis Unna und die Evangelische Kirchengemeinde Kamen noch gar nicht bekannt gemacht. Die Befürchtungen, auch den nicht halten zu können, haben sich nun bewahrheitet.

Für diesen Termin gab es aber auch Überlegungen, ihn dennoch durchzuführen: „Wir haben diskutiert, ob wir das nicht in kleinem Rahmen in der Kirche und dann als Livestream mit Herrn Gauck machen“, so Pfarrer Andreas Dietrich. „Doch das gefiel uns nicht, denn zu so einem Abend gehört ja eben der unmittelbare Kontakt zu unserem Gast“. Nun hat mittlerweile auch Gauck zugestimmt, die Zeit abzuwarten, in der solch eine Veranstaltung nicht geplant werden kann. Dietrich: „Wir stehen beide Seiten auf Zuruf bereit und nehmen den Kontakt zueinander auf, wenn wir klarer sehen.“

Die Kamener Kanzel ist eine Veranstaltungsreihe der Evangelischen Kirchengemeinde Kamen und des Evangelischen Kirchenkreises Unna. Zu Gast sind Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die von der Kanzel der Kamener Pauluskirche Stellung zu gesellschaftlichen Themen beziehen. Altbundespräsident Joachim Gauck war als zehnter Gast eingeladen, zum einem Abend unter der Überschrift „Toleranz – einfach schwer“ zu reden.

ds