Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Die Johanneskirche in Frömern ist eine der ältesten Kirchen im Kirchenkreis: der Westturm stammt noch vom ersten nachweisbaren Kirchenbau aus romanischer Zeit (12. Jahrhundert). Um die Mitte des 13. Jahrhunderts erhielt die Turmhalle eine 60 cm starke Kuppel mit längsrechteckigem Grundriß. Bei der ursprünglichen romanischen Kirche handelte es sich um einen einschiffigen, zweijochigen Saalbau (7,88 x 12,76 Meter) mit halbrunder Apsis, wie man bei Grabungen während des Neubaus im 19. Jahrhundert feststellte. Die erhöht liegende Kirche war von einem Friedhof umgeben, der 1682 eine umlaufende Mauer besaß. Die Mauer und die meisten Grabsteine sind heute entfernt. Das Turmportal wurde 1876 beim Neubau vollständig erneuert. Nach dem Turmbrand 1761 bei der Schlacht von Vellinghausen wurde ein neuer spitzer 25,50 m hoher Turmhelm errichtet und die zwei über Eck gestellten Strebepfeiler hinzugefügt.

Zurück zur Seite

Mo, 30. März 2020

Online und per Brief

Fr, 20. März 2020

Gebete und Gottesdienste

Fr, 13. März 2020

Viele Türen bleiben zu

Mo, 02. März 2020

146!

Mo, 24. Februar 2020

Besuch aus Weißrussland

20. März 2020

Gebete und Gottesdienste

Die Glocken läuten weiterhin und rufen zum Gebet - nur eben nicht in der Kirche.

Gemeinden finden Formen für Gemeinschaft

Nach dem Verbot aller öffentlichen Veranstaltungen haben die Kirchengemeinden mittlerweile Formen gefunden, als Gemeinde zusammen zu kommen. Wenn auch nicht an einem Ort, so doch in Gedanken, in gemeinsamen Aktivitäten und im Netz.
 

Kirchen rufen zum gemeinsamen Gebet auf

Die Kirchenglocken läuten am Abend als Zeichen für Solidarität und Zuversicht. Der Evangelische Kirchenkreis Unna ruft gemeinsam mit dem Dekanat Unna zum gemeinsamen Gebet auf. Dazu sollen alle Kirchenglocken am Abend läuten und zum Gebet einladen. Dies haben der katholische Dechant Paul Mandelkow und der stellvertretende Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Unna Andreas Müller für ihre Gemeinden angeregt. Während des Geläutes besteht die Möglichkeit, eine Kerze anzuzünden und ins Fenster zu stellen. Hierzu gibt es einen Gebetsvorschlag am Ende der Seite.

Gottesdienste oder Andachten per Internet

Das Internet als Medium für Andachten oder Impulse aus den Gemeinden haben gleich mehrere Gemeinden entdeckt. So veröffentlicht die Ev.-Luth.- Kirchengemeinde Methler eine Videobotschaft aus der Margaretenkirche Kamen. In Zusammenarbeit mit dem Hellweger Anzeiger kommt am Wochenende ein Kurzgottesdienst aus der Thomaskirche in Bergkamen mit Pfarrer Frank Hielscher. Und der Kirchenkreis selbst hat einen youtube-Kanal, auf dem kurze Impulse veröffentlicht werden. Auf Instagram hat die Ev. Jugend Dellwig einen Jugendgottesdienst produziert.

Gottesdienste in TV und Radio

Das ist nichts Neues: im Radio und im Fernsehen sind Gottesdienste eine gute Tradititon, auch wenn sie in dieser Zeit ebenfalls anders aussehen und sich anhören, als sonst. Zu den Angeboten geht es hier:

 

Gebet am Abend
(von Pfarrerin Christa A. Thiel)

Lieber Vater im Himmel,
noch kann ich nicht fassen, was um mich herum geschieht.
Es fällt mir schwer, mich auf die neuen Situationen einzustellen: (Konkretes benennen)
Ich weiß, ich habe Verantwortung:
für mich,
für die Menschen um mich,
für Deine Welt.
Hilf mir die richtigen Entscheidungen zu treffen.
Was kann ich tun?
Was muss ich lassen?
"Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Wege!"  aus Psalm 119
Hilf mir die richtigen Wege zu erkennen.
Schenke mir Mut und Kraft, Wege zu gehen,
die ich noch nicht betreten habe.
Denn es bleibt dabei:
Du bist unser Vater im Himmel.

Vater unser im Himmel
geheiligt werde dein Name,
Dein Reich komme,
dein Wille geschehe, wie im Himmel,  so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

ds