Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Die Auferstehungskirche Weddinghofen wurde 1954 erbaut, zunächst als Kirche eines Bezirkes der Kirchengemeinde Methler. Seit 1971 gehört Weddingofen zur Friedenskirchengemeinde Bergkamen. Der Kirchbau erinnert in seiner Form an ein Ei. Der damalige Superintenden und Altpräses Alfred Buß schriebt in de Festschrift zum 50jährigen Bestehen der Kirche: „Mit dem Ei als Symbol der Auferstehung wird die nicht leicht verstehbare Osterbotschaft, die der Kirche den Namen gegeben hat, schon Kindern einsichtig. Diese die tödlichen Grenzen des Lebens sprengende Botschaft ist in Weddinghofen seit 50 Jahren in Stein und Glas gesetzt.“ Innen findet sich ein Taufstein von Carl-Ernst Kürten, eine Raupach-Orgel und ein Chorfenster "Das himmlischen Jerusalem" von Heinz Lilienthal. Eine Barbara aus Kohle für die Barbarafeiern sowie das Kreuz der Benediktinerabtei aus Meschede erinnern bis heute an die Bergbautradition des Ortes.

Zurück zur Seite

03. Juli 2024

Den Kirchenkreis kennenlernen

Am 31. August können Ehrenamtliche im Haus der Kirche die Angebote des Kirchenkreises kennenlernen.

Tag der offenen Tür im Haus der Kirche

In diesem Frühjahr starteten die Presbyterien der Gemeinden neu. Besser gesagt: in den Presbyterien starten viel Mitglieder neu. Nach der Neubesetzung stiegen sie ein in die ehrenamtliche Leitung ihrer Kirchengemeinde. Für die vielfältigen Aufgaben ist eine gute Vorbereitung hilfreich. Deshalb lädt der Evangelische Kirchenkreis Unna die Mitglieder der Presbyterien zu einem „Tag der offenen Tür“ ein.

Am 31. August haben die neuen Presbyterinnen und Presbyter dazu Gelegenheit. Aber auch die Mitglieder der Presbyterien, die schon länger dabei sind, finden hier Anregungen und Kontakte für ihr Amt. Denn auf den Fluren des Hauses der Kirche in der Mozartstraße stellt sich ab 16 Uhr der Kirchenkreis vor. Die Abteilungen der Verwaltungen, die Fachausschüsse und die Referate und Dienste zeigen, wie sie mit ihrer Arbeit die gemeindlichen Aktivitäten unterstützen und ergänzen können. „Ein ganz wichtiger Aspekt ist aber das persönliche Kennenlernen“, ergänzte Öffentlichkeitsreferent Dietrich Schneider. „Viele Namen hat man schon mal gehört, an dem Tag haben beide Seiten die Chance, das passende Gesicht zu sehen.“

Zusätzlich zu den kreiskirchlichen Angeboten ist auch das „Kompetenzzentrum Ehrenamt“ der westfälischen Landeskirche vertreten. Sie stellen insbesondere die Materialien und Hilfsmittel zusammen, die dort für leitende Ehrenamtliche vorgehalten werden.

Der Abend dient auch dem Kennenlernen untereinander. Gerade in Zeiten, in denen viel in den Regionen aufgebaut wird, ist der Austausch über die eigenen Gemeindegrenzen sinnvoll. Neben einem Imbiss erwartet die Teilnehmenden noch ein ganz anderer Blick auf Kirche: Kirchenkabarettistin Ulrike Böhmer nimmt in ihrem Programm "Nochmal auf Anfang" als Erna Schabiewsky wortgewaltig und mit dem Herz auf der Zunge und am rechten Fleck überraschende Perspektiven auf das kirchliche Leben.

Neben den neuen Presbyterinnen und Presbyter sind auch Hauptamtliche eingeladen sowie Personen, die an der ehrenamtlichen Arbeit in den kreiskirchlichen Arbeitsbereichen interessiert sind. Zur Anmeldung hier

ds