Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche Heeren-Werve Die Anfänge der denkmalgeschützten Dorfkirche liegen im 14. Jahrhundert. Besonders auffällig sind die „Heerener Giganten“, zwei Skulpturen im Seitenschiff, die der hiesige Künstler Dietrich Worbs aus wuchtigen Baumstämmen gestaltet hat („Familie in Gottes Hand“ sowie sieben biblische Szenen in einem Stamm). Von der bewegten Geschichte der Kirche erzählen u. a. die Totenschilder der Kirchenpatrone (bis 1950 Patronatskirche der Grafen von der Recke bzw. von Plettenberg), die Kopfkonsolen als Gewölbestützen sowie das bis heute einwandfrei funktionierende Uhrwerk der Kirchturmuhr von 1910. Sehenswert sind auch die Chorraumfenster mit Motiven aus der Weihnachts-, Oster- und Pfingstgeschichten. Musikinteressierte mögen sich an der Walcker-Orgel erfreuen, die vom weltberühmten Organisten Wilhelm Middelschulte und seiner Familie 1910 gestiftet wurde.

Zurück zur Seite

Archiv

27. Februar 2019

Einblicke mit Hashtag

Ein Instagram-Post von Pfarrerin Elke Markmann

Ev. Kirchenkreis Unna auf Instagram

Ein quadratisches Foto, ein kurzer Text und viele Hashtags - fertig ist ein Post auf Instagram. Auch der Ev. Kirchenkreis Unna nutzt mittlerweile diese Social-Media-Plattform. Allerdings mit einer Idee, die es vielen Menschen ermöglicht, dort mitzuwirken. Denn auf Instagram erzählen Mitarbeitende aus Kirchenkreis und Gemeinden, was sie in und mit ihrer Kirche erleben.

Der Instagram-Auftritt sei eben bewusst keine Doppelung dessen, was der Kirchenkreis auf seiner Facebook-Seite kommuniziere, so Öffentlichkeitsreferent Dietrich Schneider: "Auf Instagram finden sich vielmehr ganz persönliche Einblicke in die Arbeit oder das Ehrenamt von Menschen im Kirchenkreis." Denn: wöchentlich übernehmen Mitarbeitende den Account, fotografieren und berichten somit von dem, was sie erleben. Als Pfarrerin oder Mitarbeiter der Verwaltung, als Ehrenamtliche oder Hauptamtliche. Die erste Woche hat Pfarrerin Elke Markmann, Frauenreferentin im Kirchenkreis, aus ihrer Arbeit berichtet, In der zweiten Woche nutzte Conny Knop, Bautechniker im Kirchenkreis Unna, um von ihrer Arbeit und Freizeit zu berichten. "Durch diese Bilder und Geschichten entsteht ein Eindruck davon, was Kirche denn ausmacht." weiß Dietrich Schneider. Reaktionen an die jeweiligen Beteiligten zeigten das: "Pfarrerin Elke Markmann hat vielfach gehört: Ach, das wusste ich gar nicht, was Du so alles machst."

Es folgen in den nächsten Wochen u.a. Pfarrer Frank Hielscher aus der Friedenskirchengemeinde in Bergkamen oder Jugendreferentin Melina Kohler aus Königsborn. Im Öffentlichkeitsreferat werden immer weiter Mitwirkende gesucht, die einen EInblick in ihr kirchliches Engagement geben. In nur knapp acht Wochen hat der Instagram-Auftritt über 200 Follower und ist zu finden unter
www.instagram.com/evkirchenkreisunna/