Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche Heeren-Werve Die Anfänge der denkmalgeschützten Dorfkirche liegen im 14. Jahrhundert. Besonders auffällig sind die „Heerener Giganten“, zwei Skulpturen im Seitenschiff, die der hiesige Künstler Dietrich Worbs aus wuchtigen Baumstämmen gestaltet hat („Familie in Gottes Hand“ sowie sieben biblische Szenen in einem Stamm). Von der bewegten Geschichte der Kirche erzählen u. a. die Totenschilder der Kirchenpatrone (bis 1950 Patronatskirche der Grafen von der Recke bzw. von Plettenberg), die Kopfkonsolen als Gewölbestützen sowie das bis heute einwandfrei funktionierende Uhrwerk der Kirchturmuhr von 1910. Sehenswert sind auch die Chorraumfenster mit Motiven aus der Weihnachts-, Oster- und Pfingstgeschichten. Musikinteressierte mögen sich an der Walcker-Orgel erfreuen, die vom weltberühmten Organisten Wilhelm Middelschulte und seiner Familie 1910 gestiftet wurde.

Zurück zur Seite

Archiv

12. Oktober 2018

Mehr als dicke Lippe

Der Abend der Begegnung ist der stimmungsvolle Start in den Kirchentag, wie hier in Berlin. (Foto: DEKT/Kay Michalak)

Kirchenkreise Unna und Hamm gestalten Abend der Begegnung

Wenn am Abend der Begegnung, also dem ersten Abend des Deutschen Evangelischen Kirchentages am 19.6.2019, etwa 200.000 Besucher durch die Innenstadt Dortmunds ziehen, werden sie auch die Kirchenkreise Hamm und Unna entdecken. Gemeinsam als Region erkennbar verantworten die beiden Kirchenkreise ca. 20 Stände.

Sowohl Aktionen wie auch Verpflegung aus der Region wird es dann geben. Der Abend steht unter dem Motto: „Da machste wat mit.“ Mitmachen und Erleben stehen im Vordergrund. Die gastgebende Landeskirche stellt sich an diesem Abend traditionell den Kirchentagsgästen vor. Auch jede Region hat ein Motto für die gemeinsamen Aktionen. Die Lippe als Verbindung zwischen Hamm und Unna stand Pate beim Slogan: „Mehr als dicke Lippe!“

Bei einem ersten Treffen von interessierten Akteuren in der Jugendkirche Hamm wurden schon Absprachen getroffen. Wie geschieht der Transport? Was bieten die anderen zu Essen an? Wo können wir uns unterstützen. Die beiden Kirchenkreis-Beauftragten für den Abend, Markus Riedler (Hamm) und Dietrich Schneider (Unna), sind aber auch noch auf der Suche. „Wir müssen ca. 3.000 Essensportionen in unserem Bereich ausgeben, daher brauchen wir noch weitere Stände“, so laden die beiden noch zur Mitwirkung ein. Auch Bühnenprogramm und Aktionen sind noch nicht ausgebucht. Interessierte können sich mit ihrer Idee gleich online anmelden. Unter www.kirchentag.de/adb ist ein entsprechendes Formular. Hilfe dazu bieten Riedler und Schneider gerne an. Am 27. November wird um 19 Uhr im Haus der Kirche in Unna dann das Programm weiterentwickelt. Anmeldeschluss für Mitwirkende ist der 15. Januar.