Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Die Dellwiger Kirche steht auf dem Ahlinger Berg in Mitten der Ortschaft Dellwig seit nunmehr 1000 Jahren. Damals gründete die Kath. Kirchengemeinde Menden auf dieser Seite der Ruhr eine Tochtergemeinde, für die ein fester Turm errichtet wurde, der auch als Wehrturm diente. Patron der Kirche war der Hl. Laurentius. Im Laufe der Zeit wurde die Kirche immer mehr erweitert. Im 12. Jahrhundert wurde das Kirchenschiff in der heutigen Form erbaut, das 1510 den Chorraum als Abschluss erhielt. Eine grundlegende Umgestaltung erfuhr das Innere der Kirche 1960 und 1992 bei einer weitere Renovierung seine heutige Gestalt. Aus der langen Reihe der Dellwiger Pfarrer ist Friedrich von Bodelschwingh besonders zu erwähnen. Er kam 1863 aus einer Pfarrstelle in Paris mit seiner Ehefrau Ida nach Dellwig. Die vier Kinder des Pastorenehepaares starben im Januar 1869 an Diphterie und sind auf dem benachbarten Friedhof beerdigt. . 1872 folgte von Bodelschwingh dem Ruf nach Bethel bei Bielefeld. Dort baute er als Leiter die Diakonische Anstalt für Epilepsiekranke und Nichtsesshafte auf.

Zurück zur Seite

Archiv

22. Oktober 2018

Pfarrer Christian Bald verabschiedet

Mit einem Gottesdienst in der Ev. Kirche Opherdicke verabschiedete sich Pfarrer Christian Bald (l., daneben Superintendent Hans-Martin Böcker) von seiner Gemeinde. Foto: Udo Sedlaczek

Mit einer gemeinsamen Predigt mit Superintendent Hans-Martin Böcker, den Amtskollegen Pfarrerin Claudia Brühl-Vonhoff und Pfarrer Michael Niggebaum verabschiedete sich Pfarrer Christian Bald in seinem letzten Gottesdienst in der Ev. Kirche Opherdicke von seiner Gemeinde und vom Kirchenkreis.

Rund 21 Jahre hatte er als Gemeindepfarrer in der Ev. Kirchengemeinde Holzwickede und Opherdicke gewirkt und seit 2016 das Amt des Assessors im Ev. Kirchenkreis Unna ausgeübt. Zum Abschied sollte es noch einmal ein besonderer Gottesdienst sein, so dass die gemeinsame Predigt auch eine Premiere war. Das Gemeindepfarramt habe man als Familie gelebt, so wollte man im Gottesdienst auch als Familie auftreten.

Besonders wurde auch der anschließende Empfang im Gemeindehaus mit rund 150 Gästen. Bei Kürbiscremesuppe, Zwiebelkuchen und Federweißer verabschiedeten sich die vielen Gemeindegruppen. Für Christian Bald stand die Dankbarkeit für die gute und gemeinsame Zeit im Vordergrund. Er gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Doch es sei Zeit für Neues, Christian Bald freut sich auf seine neuen Aufgaben in Bielefeld.

Zum 1. November 2018 wird Christian Bald neuer Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Bielefeld. Am 7. Juli wurde er auf der Kreissynode in dieses Amt gewählt. Er setzte sich gegen seinen Mitbewerber Michael Mertens aus Dortmund durch. Am Reformationstag, 31. Oktober, wird Pfarrer Christian Bald in sein neues Amt als Superintendent in der Neustädter Marienkirche durch Präses Annette Kurschus eingeführt. Gleichzeitig wird Regine Burg aus ihrem Dienst nach 17 Jahren als Superintendentin des Ev. Kirchenkreises Bielefeld verabschiedet. Sie geht in den Ruhestand.