Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Die Kirche wurde nach Grundsteinlegung am 28. Juni 1953 und tatkräftiger Mithilfe während der Bauzeit am 1. Advent 1955 eingeweiht. Im Jahr 2013 wurde eine durch einen Raumteiler geschützte Gedenkkapelle eingerichtet und ein Durchgang zum Gemeindehaus errichtet. An der Wand neben dem Altarraum zeigt ein Putzschnitt den „Sinkenden Petrus“. Die Orgel ist eine Steinmann-Orgel von 1978 . Drei Glocken rufen die Gemeinde zum Gebet und Gottesdienst. Sie tragen die Aufschriften: „Er ist unser Friede“, „Land, Land, Land höre des Herrn Wort!“ und „Ehre sein Gott in der Höhe“ .

Zurück zur Seite

Archiv

17. Juli 2018

„Sei ein Schaf – folge nach!“

Noch sind die 30 Schafe weiß. Von Gemeinden und Gruppen werden sie jetzt passend zum Jubiläumsmotto gestaltet.

200 Jahre Ev. Kirchenkreis Unna

Am 23. September 2018 wird der Ev. Kirchenkreis Unna 200 Jahre alt, denn das Jahr 1818 ist das Gründungsjahr des Kirchenkreises. Der 23. September kann dabei als das eigentliche Gründungsdatum gesehen werden. An diesem Tag kamen ein Jahr nach dem Unionsaufruf Kaiser Friedrich Wilhelms III. zum ersten Mal alle protestantischen Gemeinden, lutherisch und reformiert, zusammen und gründeten den Ev. Kirchenkreis Unna.

Das soll natürlich gefeiert werden, und zwar am 23. September um 17 Uhr mit einem Gottesdienst in der Ev. Kirche Lünern. Anschließend ist eine Feier im benachbarten Gemeindehaus geplant.

Im ersten Siegel des Ev. Kirchenkreises Unna war die Bibelstelle aus Johannes 10 angegeben: „Ich bin der gute Hirte. Der gute Hirte lässt sein Leben für die Schafe.“ Dieser Vers begleitet auch die Jubiläumsfeierlichkeiten und führte zum Motto „Sei ein Schaf – folge nach!“ Dieses Motto entstand natürlich auch mit einem augenzwinkernden Blick auf die Aktionen der Ev. Jugend Frömern, die unter dem Motto „Sei kein Schaf – geh wählen“ zur aktiven Teilnahme an verschiedenen politischen Wahlen in der Vergangenheit aufrief.

Für das Kirchenkreis-Jubiläum wurden nun 30 Schafe angeschafft, die jetzt von Gemeinden und Gruppen aus dem Kreis zum Motto gestaltet werden. Man darf gespannt sein, wie sich die Herde aus 30 Schafen am 23. September in Lünern präsentiert.

Im Festgottesdienst erklingt die Kantate „Der Herr ist mein Hirte“ von Winfried Petersen, gesungen von der Philipp-Nicolai-Kantorei. Auch beim anschließenden Empfang steht das Schaf im Mittelpunkt. So wird ein Schäfer vom Leben mit den Tieren erzählen und Kabarettist Martin Funda blickt mit Witz und Humor auf die christliche Herde.