Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche Heeren-Werve Die Anfänge der denkmalgeschützten Dorfkirche liegen im 14. Jahrhundert. Besonders auffällig sind die „Heerener Giganten“, zwei Skulpturen im Seitenschiff, die der hiesige Künstler Dietrich Worbs aus wuchtigen Baumstämmen gestaltet hat („Familie in Gottes Hand“ sowie sieben biblische Szenen in einem Stamm). Von der bewegten Geschichte der Kirche erzählen u. a. die Totenschilder der Kirchenpatrone (bis 1950 Patronatskirche der Grafen von der Recke bzw. von Plettenberg), die Kopfkonsolen als Gewölbestützen sowie das bis heute einwandfrei funktionierende Uhrwerk der Kirchturmuhr von 1910. Sehenswert sind auch die Chorraumfenster mit Motiven aus der Weihnachts-, Oster- und Pfingstgeschichten. Musikinteressierte mögen sich an der Walcker-Orgel erfreuen, die vom weltberühmten Organisten Wilhelm Middelschulte und seiner Familie 1910 gestiftet wurde.

Zurück zur Seite

Archiv

01. Januar 2016

Weite wirkt - hörbar und sichtbar: Rumänien

Weite wirkt – so lautet das Jahresthema für 2016. Im Rahmen der Lutherdekade nehmen wir in diesem Jahr besonders die Eine Welt in den Blick, begrüßen Gäste und besuchen Partner.

Die gemeinsamen Themen wie die des Klimas und des Friedens werden uns besonders beschäftigen. Voneinander zu hören, zu sehen und zu lernen, das steht im Mittelpunkt unserer Partnerschaften.

Rumänien

Zu Gemeinden im Kirchenbezirk Hermannstadt in Siebenbürgen sind wir partnerschaftlich verbunden. Insbesondere die Ev. Frauenhilfe unterhält Kontakte dorthin.
Beeindruckend sind die Kirchenburgen Siebenbürgens. Der Film erzählt von der Geschichte und den Menschen in Siebenbürgen.