Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Stadtkirche Unna: Von welcher Seite man sich der Kreisstadt Unna auch nähert, immer hat man einen Blick auf das prägende Wahrzeichen der Stadt Unna - die Ev. Stadtkirche. Eine Kirche mitten in der Stadt, gleich neben dem Alten Markt. Eine gotische Hallenkirche von schlichter Schönheit und Eleganz. Das dreijochige Langhaus wurde vermutlich nach 1322 errichtet, der Chor nach Weiheinschrift 1389 begonnen und 1396 vollendet. Der mächtige Westturm, der in das Mittelschiff einbezogen ist und in Mauerstärke aus der Westfront hervortritt, wurde 1407 bis 1467 erbaut. Der Turmhelm wurde mehrfach zerstört, er erhielt seine jetzige Gestalt 1863.

Zurück zur Seite

Archiv

11. Dezember 2015

16 Tonnen Bekleidung und Spielzeug

Zum letzten Mal packen die Helfer einen Transport-LKW für das Kinderkomitee der weißrussischen Stadt Vilejka. Solche Transporte wird es wohl zukünftig nicht mehr geben.

Letzter Hilfstransport nach Weißrussland gestartet

Zum letzten Mal haben freiwillige Helfer aus Holzwickede einen LKW mit Hilfsgütern bepackt. Der 16-Tonnen-LKW ist jetzt auf dem Weg nach Weißrussland in die Kreisstadt Vilejka. Beladen ist er vorwiegend mit Bekleidung, Schuhen und Spielsachen.

Seit 1994 pflegt der Ev. Kirchenkreis Unna zum Kinderkomitee in Vilejka eine Partnerschaft. Neben regelmäßigen Besuchen und finanzieller Unterstützung, hat der Kirchenkreis stets auch humanitäre Hilfstransporte nach Vilejka organisiert. So fuhren einmal jährlich LKW mit Hilfsgütern die 1.600 Kilometer lange Strecke in die Stadt nördlich von Minsk. Aufgrund des hohen Organisationsaufwandes und der zukünftig fehlenden Lagerfläche werden die Hilfstransporte jetzt eingestellt. Das Bundesamt für Immobilienaufgaben hatte dem Kirchenkreis die Nutzung einer Halle im ehemaligen Militärgelände in Hengsen gekündigt.  Nun fehlt der Platz, um über das ganze Jahr Material zu sammeln und zu lagern. Doch auch ohne Transporte wird die Partnerschaft bestehen, ist sich der Koordinator der Partnerschaft, Detlef Maidorn vom Kirchenkreis Unna, sicher: „Partnerschaft und Unterstützung bleiben auf jeden Fall bestehen. Auch in Zukunft wird sich der Kirchenkreis für die notleidenden Kinder in Vilejka einsetzen.“