Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche Heeren-Werve Die Anfänge der denkmalgeschützten Dorfkirche liegen im 14. Jahrhundert. Besonders auffällig sind die „Heerener Giganten“, zwei Skulpturen im Seitenschiff, die der hiesige Künstler Dietrich Worbs aus wuchtigen Baumstämmen gestaltet hat („Familie in Gottes Hand“ sowie sieben biblische Szenen in einem Stamm). Von der bewegten Geschichte der Kirche erzählen u. a. die Totenschilder der Kirchenpatrone (bis 1950 Patronatskirche der Grafen von der Recke bzw. von Plettenberg), die Kopfkonsolen als Gewölbestützen sowie das bis heute einwandfrei funktionierende Uhrwerk der Kirchturmuhr von 1910. Sehenswert sind auch die Chorraumfenster mit Motiven aus der Weihnachts-, Oster- und Pfingstgeschichten. Musikinteressierte mögen sich an der Walcker-Orgel erfreuen, die vom weltberühmten Organisten Wilhelm Middelschulte und seiner Familie 1910 gestiftet wurde.

Zurück zur Seite

Archiv

02. September 2015

30 Jahre Eine-Welt-Laden

Zum Sortiment im Eine-Welt-Laden gehören natürlich Kaffee, Kakao und Schokolade. Aber auch Süßigkeiten, Schmuck und Accessoires aus aller Welt findet man hier nun schon seit 30 Jahren.

Es ist mehr als nur eine kleine Erfolgsgeschichte, die Geschichte des Eine-Welt-Ladens in Unna. Auf 30 Jahre blicken die Mitglieder nun zurück, das Jubiläum wird am 12. September gefeiert.

Da war zunächst der Beginn mit Gründung der Partnerschaftsgruppe Eine-Welt in der Ev. Paul-Gerhardt-Gemeinde in Unna-Königsborn. Von dort aus zog der Eine-Welt-Laden in die Innenstadt von Unna: in der Lindenbrauerei, in der Werkstatt Unna, in einem Container an der Lindenbrauerei, in einem Schaufensterladen an der Wasserstraße, so ging es von Ort zu Ort. Bis die Evangelische Gemeinde Unna das jetzige Ladenlokal gegenüber der Stadtkirche anbieten konnte, seitdem ist der Eine-Welt-Laden ein fester Bestandteil der Gemeindearbeit an der Stadtkirche. „Der Besuch in unserem Eine-Welt-Laden ist eine Reise in die Vielfältigkeit des fairen Handelns mit all seinen Eindrücken und wohlduftenden Produkten“, so sind die die Mitglieder des Arbeitskreises überzeugt. Der rege Zuspruch über das ganze Jahr bestätigt diese Überzeugung.

Jubiläumsfeier im Laden

Auch heute, 30 Jahre nach der Geburtsstunde des Eine-Welt-Ladens, kümmert sich noch ein hoch motiviertes Team von etwa 20 – 24 ehrenamtlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen um den Ladenbetrieb.

Gefeiert wird mit einem Tag der Offenen Tür am 12. September von 10 bis 14 Uhr im Laden. Neben den hochwertigen und fair gehandelten Waren aus aller Welt erwartet die Besucher ein buntes Programm mit Musik, kleinen fairen Leckereien, Waffeln, Würstchen und Überraschungen. Wer in den Tagen vor dem Jubiläum in den Laden kommt, kann auch an einem Gewinnspiel teilnehmen: dabei ist ein bisschen Wissen über Fairen Handel gefragt. Die Antworten zum Quiz findet man bei einem Aufmerksamen Rundgang durch den Eine-Welt-Laden.

Infoabend: Was heißt fairer Handel?

Mehr Information über den Fairen Handel gibt es dann am 22. Oktober. Kurt Damm, Fair-Trade-Berater, wird die Grundsätze des fairen Handels am Beispiel Kaffee erklären, dazu hat er Filme und viel Informationen im Gepäck. Um 19 Uhr findet der Infoabend im benachbarten Martin-Luther-Haus statt. Als fairer Handel wird ein kontrollierter Handel bezeichnet, bei dem den Erzeugern für die gehandelten Produkte meist ein von Fair-Trade-Organisationen festgelegter Mindestpreis bezahlt wird. Damit soll den Produzenten auch bei niedrigeren Marktpreisen ein höheres und verlässlicheres Einkommen als im herkömmlichen Handel ermöglicht werden.