Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche in Lünern: Aus der Entstehungszeit der Evangelischen Kirche in Lünern sind keine schriftlichen Quellen überliefert. Eine exakte Datierung ist deshalb nicht möglich. Anhand der Bausubstanz und des Baustils lassen sich aber die ältesten Bauelemente dem 12. Jahrhundert und damit der romanischen Epoche zuordnen. Bei näherer Betrachtung lassen sich die wichtigsten Bauphasen am Bauwerk selbst ablesen. Die einschiffige Kirche wurde aus grünem Sandstein gebaut. Wie viele Kirchen ist sie geostet, so dass die Längsachsen in West-Ost Richtung verläuft. Betritt man durch den Haupteingang das Kircheninnere, wird der Blick unweigerlich auf den reich vergoldeten Schnitzaltar in der Chorapsis gelenkt. Mit einer Höhe von ungefähr vier Metern und einer jetzigen Breite von drei Metern beherrscht er den Chorraum. Der stets geöffnete Turmraum gibt durch eine Glastür den Blick auf das Innere der Kirche frei.

Zurück zur Seite

Archiv

03. Juni 2013

Bezirksfrauen Nord und Süd treffen sich

Die Arbeit der Frauenhilfen in den Gemeinden wäre undenkbar ohne sie: die Bezirksfrauen. Sie bilden ein unverzichtbares Netzwerk an Hilfe und ehrenamtlicher Unterstützung, sie leiten die Frauenhilfe-Stunden in den Gemeinden und sorgen für eine aktive Frauenhilfsarbeit.  Dessen sind sich auch die Vorsitzenden der Bezirks-Frauenhilfe um Renate Krämer bewusst.  Damit die Damen ihren Dienst auch weiterhin gut vorbereitet tun können, werden die Bezirksfrauen regelmäßig eingeladen, einmal im Norden und einmal im Süden des Kirchenkreises.
  • Am  Montag, den 10. Juni um 15 Uhr heißt das Thema in Weddinghofen "Last und Lust des Älterwerdens".  "Gott hat uns die Ewigkeit ins Herz gelegt und die Endlichkeit zugemutet", so die These der Pfarrerin und Therapeutin Ina König. Hierüber wird sie referieren und diskutieren. (Martin-Luther-Haus, Bergkamen - Weddinghofen, Goekenheide 7).
  • Im Bezirksfrauennachmittag "Süd" eine Woche später (17. Juni um 15 Uhr) wird Pfarrerin Sabine Zorn die "Communität Casteller Ring" vorstellen, eine Gemeinschaft von Frauen, die nach den Regeln des Heiligen Benedikt leben. In Billmerich treffen sich hierzu die Bezirksfrauen (Ev. Gemeindehaus, Holzwickeder Straße 1).
Zu beiden Nachmittagen wird um Anmeldung  gebeten bei Frau Inge Schwabe-Hoffmann, Tel.: 02303/288-121, die Kosten betragen je 2,50 Euro je Person. ds