Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche in Lünern: Aus der Entstehungszeit der Evangelischen Kirche in Lünern sind keine schriftlichen Quellen überliefert. Eine exakte Datierung ist deshalb nicht möglich. Anhand der Bausubstanz und des Baustils lassen sich aber die ältesten Bauelemente dem 12. Jahrhundert und damit der romanischen Epoche zuordnen. Bei näherer Betrachtung lassen sich die wichtigsten Bauphasen am Bauwerk selbst ablesen. Die einschiffige Kirche wurde aus grünem Sandstein gebaut. Wie viele Kirchen ist sie geostet, so dass die Längsachsen in West-Ost Richtung verläuft. Betritt man durch den Haupteingang das Kircheninnere, wird der Blick unweigerlich auf den reich vergoldeten Schnitzaltar in der Chorapsis gelenkt. Mit einer Höhe von ungefähr vier Metern und einer jetzigen Breite von drei Metern beherrscht er den Chorraum. Der stets geöffnete Turmraum gibt durch eine Glastür den Blick auf das Innere der Kirche frei.

Zurück zur Seite

Archiv

15. Mai 2013

Kirche im Krankenhaus erleben

Die Aufgaben der Krankenhausseelsorge teilen sich (v.l.) Diakonin Ilona Liebner, Pfarrer Jochen Müller und Pfarrerin Helga Henz-Gieselmann.

Seit 1987 ist die Krankenhausseelsorge fest im Evangelischen Krankenhaus (EK) Unna verankert. Pfarrerin Ulrike Meyer hat sich 21 Jahre lang um die Belange der Patienten gekümmert. Nun ist sie im Ruhestand und  das Seelsorgeteam besteht heute aus drei Personen. Pfarrerin Helga Henz-Gieselmann, Pfarrer Jochen Müller und Diakonin Ilona Liebner teilen sich das Aufgabengebiet. Die Koordination hat Helga Henz-Gieselmann übernommen, die bereits seit 1980 in der Krankenhausseelsorge tätig ist. Das EK Unna kennt sie seit zehn Jahren, hat sie doch Ulrike Meyers Arbeit in den vergangenen Jahren verstärkt und vertreten. Die Seelsorge im Krankenhaus ist für jeden da, egal, ob jemand an Gott glaubt, glauben will oder nicht glauben kann. Das Seelsorgeteam kümmert sich um Menschen aller Nationalitäten und Konfessionen. Auch die Begleitung der ehrenamtlichen "Grünen Damen" sowie die Mitarbeit in der Ethik-Beratung gehören zum Aufgabengebiet. Bei 750 Krankenhausmitarbeitenden und einem Durchlauf von rund 12.000 Patienten im Jahr fallen viele Gespräche an. "Oft auch zwischen Tür und Angel", erklärt Henz-Gieselmann, die mit ihrem Team die Kirche im Krankenhaus erlebbar machen möchte. In Gesprächen klären sich Gedanken und Gefühle und oftmals zeigen sich neue Wege auf. "Wir besuchen Patientinnen und Patienten, sprechen mit Angehörigen und sind für die Krankenhausmitarbeitenden da", erzählt die Pfarrerin. Auf Wunsch bieten die Seelsorger  auch eine Abendmahlsfeier, eine Krankensalbung oder sprechen den Segen. In der  Kapelle im Krankenhaus ist Raum für eine eigene stille Zeit. Jeweils sonntags um 9.15 Uhr sowie zu besonderen Anlässen findet dort ein evangelischer Gottesdienst statt. Das Büro der Krankenhausseelsorge - direkt vor der Kapelle - ist Anlaufstelle für alle. sd