Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Die Kirche wurde nach Grundsteinlegung am 28. Juni 1953 und tatkräftiger Mithilfe während der Bauzeit am 1. Advent 1955 eingeweiht. Im Jahr 2013 wurde eine durch einen Raumteiler geschützte Gedenkkapelle eingerichtet und ein Durchgang zum Gemeindehaus errichtet. An der Wand neben dem Altarraum zeigt ein Putzschnitt den „Sinkenden Petrus“. Die Orgel ist eine Steinmann-Orgel von 1978 . Drei Glocken rufen die Gemeinde zum Gebet und Gottesdienst. Sie tragen die Aufschriften: „Er ist unser Friede“, „Land, Land, Land höre des Herrn Wort!“ und „Ehre sein Gott in der Höhe“ .

Zurück zur Seite

Archiv

17. November 2012

17.11.: Kamener Kanzel: Georg Schwikart und "Paulus"

Georg Schwikart, Dr. phil., geboren 1964, lebt in St. Augustin, schreibt für Kinder- und Jugendliche und Erwachsene Belletristik und Sachbücher, außerdem Beiträge in Zeitungen für Radio und Fernsehen.

Der Autor Georg Schwikart präsentiert sein aktuelles Buch "Paulus" auf der Kamener Kanzel. Wer war dieser umtriebige Apostel, der Konvertit wurde, Jurist und Streiter war – der aber auch als Tröstender und Liebender wirkte? War der als Single bekannte Paulus womöglich doch verheiratet? Litt er an Migräne? Wie entdeckte der ursprüngliche Christenverfolger die Liebe? Der Theologe, Schriftsteller und  Journalist Dr. phil. Georg Schwikart hat in seinem Buch  "Paulus" den wohl bedeutsamsten Apostel porträtiert und dabei die Grenze  zwischen Legende und Historie erhellt. Zusammen mit der Kirchengemeinde Kamen und dem Wichern-Verlag Berlin
lädt Georg Schwikart ein zur dritten "Kamener Kanzel". Das Buch „Paulus. Wie der Christenverfolger die Liebe entdeckte“ von Georg Schwikart ist in der von Uwe Birnstein herausgegebenen Reihe wichern porträts im Wichern-Verlag erschienen. Termin: Samstag, 17. November, um 16 Uhr, Pauluskirche in Kamen. Der Eintritt ist frei. ds