Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Die Kirche wurde ab 1230 als Klosterkirche eines Zisterzienserinnenklosters gebaut. Sie war von Anfang an mit dem märkischen Grafengeschlecht von Altena verbunden und wurde als Grabeskirche genutzt. Das Kirchenschiff selber wurde damals vom „normalen“ Volk genutzt. Der Bereich unter der Empore wurde lange als eine Art Krypta ausgewiesen. Hier fanden z.B. einige Grafen von der Mark, aber auch Äbtissinnen ihre letzte Ruhestätte (z.B. Graf Otto – 1262, Graf Engelbert – 1391). Nach gut 200 Jahren Klostertätigkeit wurden die Klosterregeln allmählich aufgegeben. Die Einrichtung wurde zu einer Versorgungsstätte für Töchter des südwestfälischen Hochadels. Der Marienaltar im Seitenschiff der Stiftskirche ist in seiner Bedeutung nicht hoch genug einzuschätzen. Er ist um 1400 entstanden und wird Konrad von Soest zugeschrieben. Er erzählt einen Marienzyklus und setzt damit kirchliche Legendenbildung und biblisches Material in Farbe um. Der Reichsadler auf dem Altar mit den Initialen FR für Friedericus Rex (Preußenkönig Friedrich) erinnert an die Fürsorgeflicht Preußens gegenüber der Stiftskirche seit der Säkularisation von 1803. Die Kirche gehört bis heute dem Land Nordrhein-Westfalen in der preußischen Rechtsnachfolge.

Zurück zur Seite

Archiv

10. August 2012

10.8., Bergkamen: Wir sitzen alle in einem Boot! Ökumenische Kanutour

Die Bergkamener Kirchengemeinden laden zu einer besonderen gemeinsamen Tag ein: eine ökumenische Kanutour auf der Lippe. Die Tour beginnt in Werne Stockum und endet an der Ökostation in Heil. Los geht es am 10.8. um 16 Uhr. Gegen 19 Uhr werden die Boote an der Ökostation in Heil anlegen. Von dort wird der Abend gemütlich an der Kapelle Heil abgeschlossen. Dort warten Grill und kühle Getränke. Mitfahrgelegenheiten können abgesprochen werden. Unabhängig von Konfession oder Religion soll diese Tour die Möglichkeit bieten, sich in der herrlichen Lippelandschaft, umgeben von der Schönheit der Natur, zu begegnen. Kosten: 10,00 EUR pro Person. Bei Bedarf ist ein finanzieller Zuschuss möglich. Dazu wenden Sie sich bitte an die Ortspfarrer/in.
Anmeldungen und Infos bei
  • Pfarrerin Sarpe unter sabine@sarpe.de (02389-2217) 
  • Pfarrer Ruhbach unter  pfr.ruhbach@helimail.de  (02307- 208559) (evangelische Pfarrämtern) oder
  • Pfarrer Neudenberger thorsten.neudenberger@web.de (02307-984332) (Kath. Pfarrverbund)
Anmeldungen werden  bis zum 05.08.2012 entgegengenommen. S. Sarpe