Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche in Lünern: Aus der Entstehungszeit der Evangelischen Kirche in Lünern sind keine schriftlichen Quellen überliefert. Eine exakte Datierung ist deshalb nicht möglich. Anhand der Bausubstanz und des Baustils lassen sich aber die ältesten Bauelemente dem 12. Jahrhundert und damit der romanischen Epoche zuordnen. Bei näherer Betrachtung lassen sich die wichtigsten Bauphasen am Bauwerk selbst ablesen. Die einschiffige Kirche wurde aus grünem Sandstein gebaut. Wie viele Kirchen ist sie geostet, so dass die Längsachsen in West-Ost Richtung verläuft. Betritt man durch den Haupteingang das Kircheninnere, wird der Blick unweigerlich auf den reich vergoldeten Schnitzaltar in der Chorapsis gelenkt. Mit einer Höhe von ungefähr vier Metern und einer jetzigen Breite von drei Metern beherrscht er den Chorraum. Der stets geöffnete Turmraum gibt durch eine Glastür den Blick auf das Innere der Kirche frei.

Zurück zur Seite

Archiv

17. April 2012

17.4. Unna: Der Weg des Specksteins

Viele Produkte, die uns im täglichen Leben begegnen, haben eine weite Reise gemacht. Oft werden diese unter menschenunwürdigen Bedingungen produziert - und wir wissen es gar nicht. Auch bei Speckstein-Artikeln ist dies der Fall. Glücklicherweise gibt es aber auch andere Beispiele, so aus einer Werkstatt in Kenia. Davon berichtet  am 17.4. im Martin-Luther-Haus in Unna Daniel Ombasa Apepo. Er selbst ist Vertreter einer Produktionsfirma für  Speckstein-Produkte: Tierfiguren, Schalen, Skulpturen. Vom Abbruch des Gesteins in den Minen, vom  Sägen, Schleifen bis zum Bemalen und Versenden erläutert er die einzelnen Arbeitsschritte. Immer auch im Hinblick auf die Arbeitsbedingungen der Menschen vor Ort. Im Gepäck hat Daniel Ombasa Apepo Bilder und Fertigprodukte, anhand denen er den weiten Weg der Produkte erläutert. So werden die Zuhörer mit hinein genommen in den Alltag eines Steinbearbeiters in Kenia. Der Leiter der Werkstatt wird berichten, wie der Vertrieb über den "fairen Handel" und der Verkauf in den Weltläden in Deutschland (so auch in Unna) dazu beiträgt, den Menschen in Kenia zu einem gesicherten Einkommen bei guten Arbeitsbedingungen zu verhelfen. So werden die Lebensbedingungen der Menschen in einem kleinen Dorf deutlich verbessert.

Der eine Welt-Laden In Unna am Kirchplatz 5 führt neben einem großen Sortiment an fair gehandelten Lebensmitteln auch immer ein Sortiment von Tüchern, Taschen und eben auch Wohn-Schmuck wie Speckstein-Artikel. Dienstag, der 17.4. um 19 Uhr im Martin-Lutherhaus neben der Stadtkirche. Es werden Getränke aus dem fairen Handel angeboten. Veranstalter ist der Eine-Welt-Laden Unna.