Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Die Kirche wurde nach Grundsteinlegung am 28. Juni 1953 und tatkräftiger Mithilfe während der Bauzeit am 1. Advent 1955 eingeweiht. Im Jahr 2013 wurde eine durch einen Raumteiler geschützte Gedenkkapelle eingerichtet und ein Durchgang zum Gemeindehaus errichtet. An der Wand neben dem Altarraum zeigt ein Putzschnitt den „Sinkenden Petrus“. Die Orgel ist eine Steinmann-Orgel von 1978 . Drei Glocken rufen die Gemeinde zum Gebet und Gottesdienst. Sie tragen die Aufschriften: „Er ist unser Friede“, „Land, Land, Land höre des Herrn Wort!“ und „Ehre sein Gott in der Höhe“ .

Zurück zur Seite

Archiv

01. Dezember 2011

Ökumenisches Gespräch mit Dekanat Unna

Anlässlich der Visitation des Dekanats Unna fand in Haus Villigst ein ökumeinsches Gespräch statt. Beteiligt waren Dechant Norbert Nacke, Pfarrer Georg Birwer, Superintendentin Martina Espelöer (Kirchenkreis Iserlohn), Superintendentin Annette Muhr-Nelson, Weihbischof Matthias König und Pfarrer Peter Iwan. Thema des Austausches, der in ausgesprochen offener und geschwisterlicher Atmosphäre stattgefunden hat, waren die ökumenische Zusammenarbeit vor Ort sowie ökumenische Grundfragen. Außerdem wurden die Umstrukturierungen angesprochen, die sowohl die evangelische als auch die katholische Kirche zurzeit umtreiben.

ds