Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche Heeren-Werve Die Anfänge der denkmalgeschützten Dorfkirche liegen im 14. Jahrhundert. Besonders auffällig sind die „Heerener Giganten“, zwei Skulpturen im Seitenschiff, die der hiesige Künstler Dietrich Worbs aus wuchtigen Baumstämmen gestaltet hat („Familie in Gottes Hand“ sowie sieben biblische Szenen in einem Stamm). Von der bewegten Geschichte der Kirche erzählen u. a. die Totenschilder der Kirchenpatrone (bis 1950 Patronatskirche der Grafen von der Recke bzw. von Plettenberg), die Kopfkonsolen als Gewölbestützen sowie das bis heute einwandfrei funktionierende Uhrwerk der Kirchturmuhr von 1910. Sehenswert sind auch die Chorraumfenster mit Motiven aus der Weihnachts-, Oster- und Pfingstgeschichten. Musikinteressierte mögen sich an der Walcker-Orgel erfreuen, die vom weltberühmten Organisten Wilhelm Middelschulte und seiner Familie 1910 gestiftet wurde.

Zurück zur Seite

Archiv

10. Juni 2011

Tauffeste

200 Kinder werden in diesem Frühsommer im Kirchenkreis getauft. In vier großen Tauffesten beteiligen sich alle Gemeinden des Kirchenkreises. Immer ist es ein besonderer Ort, immer ist es ein besonderes Fest.  Am Pfingstmontag fanden drei Feste statt, in der Südregion auf Gut Opherdicke als ökumenische Tauffeier, in Unna im Kurpark und mit Gottesdienst im Cirkus Travados und in Bergkamen im Naturbad Heil. Dort wurde auch sowohl im Schwimmbad wie in der Lippe getauft. 150 Taufen und 2500 Gäste konnten an den drei Orten begrüßt werden. "Ich habe Gänsehaut, so nah geht mir das hier" schildert die Mutter eines Täuflings an der Lippe ihre Eindrücke. Es folgt noch Kamen, dort wird ein ökumenisches Tauffest zwischen den Kirchen und Taufen an den Brunnen der Stadt am Sonntag, 17.07. folgen.d. Schneider