Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche in Lünern: Aus der Entstehungszeit der Evangelischen Kirche in Lünern sind keine schriftlichen Quellen überliefert. Eine exakte Datierung ist deshalb nicht möglich. Anhand der Bausubstanz und des Baustils lassen sich aber die ältesten Bauelemente dem 12. Jahrhundert und damit der romanischen Epoche zuordnen. Bei näherer Betrachtung lassen sich die wichtigsten Bauphasen am Bauwerk selbst ablesen. Die einschiffige Kirche wurde aus grünem Sandstein gebaut. Wie viele Kirchen ist sie geostet, so dass die Längsachsen in West-Ost Richtung verläuft. Betritt man durch den Haupteingang das Kircheninnere, wird der Blick unweigerlich auf den reich vergoldeten Schnitzaltar in der Chorapsis gelenkt. Mit einer Höhe von ungefähr vier Metern und einer jetzigen Breite von drei Metern beherrscht er den Chorraum. Der stets geöffnete Turmraum gibt durch eine Glastür den Blick auf das Innere der Kirche frei.

Zurück zur Seite

Archiv

08. September 2010

Gut angekommen

Gut angekommen in Unna ist die 10-köpfige Delegation aus VertreterInnen der sechs Partnerkirchengemeinden sowie der drei Partnerkirchen des Kirchenkreises Unna in Dar es Salaam (Tansania). Ziel des Besuchs ist die Diskussion und Verabschiedung neuer Richtlinien für die Partnerschaftsarbeit, erläuterten Superintendentin Annette Muhr-Nelson und Werner Döpke, Leiter des Tansania-Arbeitskreises. Der letzte Partnerschaftsbesuch in Unna liegt bereits vier Jahre zurück. Zeit also, die "Beziehungen zueinander zu erneuern und  zu erleben wie die Menschen hier leben" wie Nord-Districtpastor Anta Muro bekräftigt. Immerhin bestehen die partnerschaftlichen Beziehungen schon seit 1986/87. "Wir merken", so Superintendentin Muhr Nelson mit Blick auf die vielen jungen tansanischen Delegationsmitglieder, "dass hier auch  ein Generationswechsel stattfindet." Neben einem Empfang des Kreissynodalvorstandes und Terminen in den Gemeinden wartet ein attraktives Besuchsprogramm auf die afrikanischen Gäste.   Tonino Nisipeanu