Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche in Lünern: Aus der Entstehungszeit der Evangelischen Kirche in Lünern sind keine schriftlichen Quellen überliefert. Eine exakte Datierung ist deshalb nicht möglich. Anhand der Bausubstanz und des Baustils lassen sich aber die ältesten Bauelemente dem 12. Jahrhundert und damit der romanischen Epoche zuordnen. Bei näherer Betrachtung lassen sich die wichtigsten Bauphasen am Bauwerk selbst ablesen. Die einschiffige Kirche wurde aus grünem Sandstein gebaut. Wie viele Kirchen ist sie geostet, so dass die Längsachsen in West-Ost Richtung verläuft. Betritt man durch den Haupteingang das Kircheninnere, wird der Blick unweigerlich auf den reich vergoldeten Schnitzaltar in der Chorapsis gelenkt. Mit einer Höhe von ungefähr vier Metern und einer jetzigen Breite von drei Metern beherrscht er den Chorraum. Der stets geöffnete Turmraum gibt durch eine Glastür den Blick auf das Innere der Kirche frei.

Zurück zur Seite

Archiv

06. Juni 2010

6.6. Fröndenberg: Kirchenchor aus Hartha zu Gast

Anlässlich des "Day of Song", einer Großveranstaltung im Rahmen der Kulturhauptstadt 2010 kommen rund 30 Sängerinnen aus Sänger der Evangelischen Kirchengemeinde aus Hartha nach Fröndenberg. Dieser Besuch geschieht im Rahmen einer langjährigen Gemeindepartnerschaft zwischen der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Hartha und der Evangelischen Kirchengemeinde in der Stadtmitte.
Am Freitag empfängt die  Stiftskantorei ihre Gäste mit einem Buffet im Gemeindehaus Stift.  Untergebracht sind sie in Privatquartieren bzw. in der Oase Stentrop.  Nach einer gemeinsamen Probe am Samstagmorgen wird die Dorfkirche Bausenhagen besichtigt. Nachmittags geht es mit einem Umweg über das Schiffshebewerk Henrichenburg gemeinsam zur Arena auf Schalke. Dort kommen rund 65.000 Sängerinnen und Sänger aus dem ganzen Bundesgebiet zusammen, um ein musikalisch abwechslungsreiches Programm darzubieten. Am Sonntag, 6.6. gibt es schließlich noch einen großen Festgottesdienst in der Stiftskirche. Der Projektchor aus Fröndenberg und Hartha wird unter der Gesamtleitung von Kantor Fromm das Gotteslob zum Klingen bringen. Der Choral "Er weckt mich alle Morgen" wird ebenso zu hören sein wie das "Halleluja" von Philipp Erlebach. Ferner werden das "Wohl mir, dass ich Jesus habe", "Überall hat Gott seine Leute" und "Herr, wir bitten: komm und segne uns" präsentiert werden. Der Festgottesdienst beginnt um 9.30 Uhr und wird von Pfarrer Görler geleitet.