Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Stadtkirche Unna: Von welcher Seite man sich der Kreisstadt Unna auch nähert, immer hat man einen Blick auf das prägende Wahrzeichen der Stadt Unna - die Ev. Stadtkirche. Eine Kirche mitten in der Stadt, gleich neben dem Alten Markt. Eine gotische Hallenkirche von schlichter Schönheit und Eleganz. Das dreijochige Langhaus wurde vermutlich nach 1322 errichtet, der Chor nach Weiheinschrift 1389 begonnen und 1396 vollendet. Der mächtige Westturm, der in das Mittelschiff einbezogen ist und in Mauerstärke aus der Westfront hervortritt, wurde 1407 bis 1467 erbaut. Der Turmhelm wurde mehrfach zerstört, er erhielt seine jetzige Gestalt 1863. Seit 2018 ist die Kirche hinter einem Gerüst verborgen: aufwendige Renovierungen machen dies nötig.

Zurück zur Seite

Archiv

08. Mai 2010

8.5. UNNA: Ev. Stadtkirche "Ökumenisches Friedensgebet" am Samstag, dem 8. Mai, um 13.00 Uhr

 65 Jahre Ende des Zweiten Weltkrieges - 65 Jahre Frieden in Europa UNNA.  Zu einem "Ökumenischen Friedensgebet" laden der Kirchenkreis Unna, die Stadt Unna und der "Runde Tisch gegen Gewalt und Rassismus" am Samstag, dem 8. Mai, um 13 Uhr, in die Ev. Stadtkirche ein. 65 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs am 8. Mai 1945 soll zum einen an Kriegsleid und Kriegsende erinnert werden, aber auch an 65 Jahre Frieden in Europa, lädt Annette Muhr-Nelson, Superintendentin des Kirchenkreises Unna zur Teilnahme am ökumenischen Friedensgebet ein. Neben Bürgermeister Werner Kolter und Mitgliedern des Runden Tisches gegen Gewalt und Rassismus wollen u.a. Ksenia Sakelsek (Vorsitzende des Integrationsrates) sowie Yussuf Koc (Vorsteher der türkisch-islamischen Gemeinde Unna)  und  Alexandra Khariakova, (Vorsitzende jüdischer Verein "Stern") ihre Wünsche für ein friedliches Zusammenleben der Völker und Kulturen überbringen.Tonino Nisipeanu