Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche Heeren-Werve Die Anfänge der denkmalgeschützten Dorfkirche liegen im 14. Jahrhundert. Besonders auffällig sind die „Heerener Giganten“, zwei Skulpturen im Seitenschiff, die der hiesige Künstler Dietrich Worbs aus wuchtigen Baumstämmen gestaltet hat („Familie in Gottes Hand“ sowie sieben biblische Szenen in einem Stamm). Von der bewegten Geschichte der Kirche erzählen u. a. die Totenschilder der Kirchenpatrone (bis 1950 Patronatskirche der Grafen von der Recke bzw. von Plettenberg), die Kopfkonsolen als Gewölbestützen sowie das bis heute einwandfrei funktionierende Uhrwerk der Kirchturmuhr von 1910. Sehenswert sind auch die Chorraumfenster mit Motiven aus der Weihnachts-, Oster- und Pfingstgeschichten. Musikinteressierte mögen sich an der Walcker-Orgel erfreuen, die vom weltberühmten Organisten Wilhelm Middelschulte und seiner Familie 1910 gestiftet wurde.

Zurück zur Seite

Archiv

04. Februar 2010

Bergkamen: Zum Ökumenischen Kirchentag in München

"Ökumene on Tour" nach München  BERGKAMEN. Vertreter beider christlicher Konfessionen trafen sich jetzt in der Friedenskirchein Bergkamen, um gemeinsam den erstellten Flyer für den bevorstehenden Kirchentag in München vorzustellen. Der 2. ökumenische Kirchentag in der Geschichte der beiden christlichen Kirchen wird vom 12. bis 16. Mai in der bayrischen Landeshauptstadt stattfinden. "Gerechnet wird mit 150.000 Teilnehmern aus ganz Deutschland", erklärte Pfarrer Bernd Ruhbach von der Bergkamener Friedenskirchengemeinde. Etwa 65 Christen aus Bergkamen werden sich im Mai ebenfalls auf den Weg nach München machen. Ein Novum: Alle sieben Kirchengemeinden beider Konfessionen aus der Nordbergstadt sind an Vorbereitung und Durchführung gleichermaßen beteiligt. Wie Bernd Ruhbach und Thorsten Neudenberger von der Rünther Herz-Jesu-Gemeinde erläuterten, wird die Teilnehmer nicht nur ein umfangreiches religiöses Programm erwarten, sondern auch viel Kultur. Für das "Mega-Event" haben sich sowohl deutsche Spitzenbands aus dem Showbusiness angekündigt wie auch Spitzenpolitiker und hochrangige Vertreter beider christlichen Kirchen. "Unsere Bischöfe werden sicherlich alle zugegen sein", freute sich schon Thorsten Neudenberger, der neben Bernd Ruhbach und Rünthes Pastorin Sabine Sarpe selbst den Weg nach München antreten wird. Die Preise, inklusive Übernachtung, Verpflegung und Bustransfer sind so kalkuliert, dass jeder Interessent die Möglichkeit haben wird, am Ökumenischen Kirchentag teilzunehmen. Übernachtet wird übrigens in einem extra eingerichteten Freizeithaus oder in einer Turnhalle mit Iso-Matte und Schlafsack. "So haben vor allem unsere Jugendlichen viel Zeit und Gelegenheit, Gleichgesinnte aus ganz Deutschland kennen zu lernen", sagte Bernd Ruhbach. Bevor es jedoch gemeinsam Richtung München gehen wird, zeigen beide Bergkamener Kirchen, dass gelebte Ökumene nicht nur die Domäne eines großen Kirchentages ist, sondern vor Ort in Bergkamen schon lange praktiziert wird. Bereits am kommenden Sonntag wird für alle Interessierten in der Friedenskirche ein ökumenischer Gottesdienst stattfinden, der musikalisch vom Rünther Gospelchor "Heilights" mitgestaltet wird. Mitte März heißt es dann "Ökumene on Tour". Mit dem Bus werden dann einige Kirchen in Bergkamen angefahren und Historie und Baustil erläutert. Einige Tage später sind vor allem Jugendliche aufgerufen, gemeinsam auf der Halde im "Großen Holz" einen Kreuzweg zu beten, bevor es dann im Mai heißt "Auf nach München..." Andreas Krüger