Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche Heeren-Werve Die Anfänge der denkmalgeschützten Dorfkirche liegen im 14. Jahrhundert. Besonders auffällig sind die „Heerener Giganten“, zwei Skulpturen im Seitenschiff, die der hiesige Künstler Dietrich Worbs aus wuchtigen Baumstämmen gestaltet hat („Familie in Gottes Hand“ sowie sieben biblische Szenen in einem Stamm). Von der bewegten Geschichte der Kirche erzählen u. a. die Totenschilder der Kirchenpatrone (bis 1950 Patronatskirche der Grafen von der Recke bzw. von Plettenberg), die Kopfkonsolen als Gewölbestützen sowie das bis heute einwandfrei funktionierende Uhrwerk der Kirchturmuhr von 1910. Sehenswert sind auch die Chorraumfenster mit Motiven aus der Weihnachts-, Oster- und Pfingstgeschichten. Musikinteressierte mögen sich an der Walcker-Orgel erfreuen, die vom weltberühmten Organisten Wilhelm Middelschulte und seiner Familie 1910 gestiftet wurde.

Zurück zur Seite

Archiv

17. November 2009

Kreis Unna: Bustag am Bußtag

Mit diesem Motiv wird in den Bussen der VKU für den "Bustag" geworben

Kein Schreibfehler, sondern ein Wortspiel mit Hintergedanken. Am Bus- und Bettag (18. November) wollen der evangelische Kirchenkreis Unna, die Verkehrsgesellschaft Kreis Unna mbH (VKU) und Lokalradio Antenne Unna die Menschen im Kreis Unna "bewegen". Mach mit, Steh auf und Hör zu ist das Motto, das Kirche, VKU und Radiosender für diesen Tag ausgeben. Ziel der Aktion ist, die Anliegen des Bußtages wieder mehr ins Bewusstsein zu bringen. Gedanken rund um "Buße" und "Umkehr" gehören zu allen Religionen, es gibt sie aber auch im weltlichen Bereich.
Rund 100 Aktive werden den Bus- und Bettag gestalten. In den Bussen der VKU treffen Pfarrer auf Fahrer und Fahrgäste, Posaunenchöre spielen an Busbahnhöfen und es gibt Gespräche über Gott und die Welt. Auch ein Gospelchor und eine Kindergruppe werden per Bus unterwegs sein. Dazu kann eine Schulklasse aus dem Kreis Unna am Mittwoch eine Religionsstunde im Bus bekommen - wenn sich die Lehrkraft als erste bei Antenne Unna (Tel.: 02303-20020, mail: redaktion@antenneunna.de ) meldet.
 "Es geht bei diesem Tag nicht um Büßen für begangene Vergehen im Sinne von "bestraft werden", sondern um eine Haltungsänderung und die ist religionsübergreifend", so Pfarrerin Gudrun Mawick vom Kirchenkreis Unna. Es geht um die zentrale Frage "Was kann ich anders machen in meinem Leben?"
Auch von Seiten der VKU ist eine Haltungsänderung im wahrsten Sinne des Wortes gewünscht. "Wir stellen fest, dass immer weniger junge Menschen für ältere aufstehen wenn es im Bus mal voller wird" berichtet VKU-Betriebsleiter Andreas Feld.
Antenne Unna fordert am Bus- und Bettag zuzuhören. "Bei uns geht es um Kommunikation und Verständigung. In einer immer oberflächlicher werdenden Gesellschaft ist ein ehrliches und offenes Ohr Gold wert, deshalb sollten wir unseren Mitmenschen besser zuhören" fordert Antenne Unna-Chefredakteur Tim Schmutzler. Am ganzen Bußtag wird auf Antenne Unna zwischendurch etwas über die Aktion zu hören sein.
Beschlossen wird der Bus- und Bettag in Unna mit dem ökumenischen Abschlussgottesdienst um 19.30 Uhr in der evangelischen Stadtkirche in Unna, auch in den anderen Orten gibt es meist am frühen Abend Gottesdienste, Informationen hier.  Informationen zum Programm am Bus- und Bettag stehen auf www.antenneunna.de