Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Paul-Gerhardt-Kirche Bereits im Jahr 1964 war der Wunsch nach einer eigenen Kirche groß, ein Kirchbauverein sammelte fleißig und in der ersten Sitzung des Presbyteriums dieser Gemeinde wird beschlossen, eine eigene Kirche zu bauen: Im Herbst 1968 kamen die ersten Bagger, am 26.4.1970 wurde Kirchweihfest gefeiert. Die Kirche wurde auch als Garnisonskirche für die nahe liegende Glück-auf-Kaserne erbaut. Im Kirchenraum fällt zuerst der komplett aus Sandstein gefertigte Innenraum auf. Der Architekt Werner Johannsen hat einen quadratischen Grundriss gewählt. Eingangsportal, Kreuz, Altar und Taufbecken wurden von dem Bildhauer Heinz Heiber aus Nürnberg gestaltet. Besonderer Blickfang ist hier das Kreuz, dass mit 4 Metern Höhe zentraler Ort in Chorraum ist. Beleuchtet wird die Kirche durch die Kirchenfenster vom Bremer Glasmaler Heinz Lilienthal. In jede Himmelsrichtung ist ein großes Fenster vom Boden bis zum Dach, so dass zu jeder Tageszeit Sonnenlicht in bunten Farben in die Kirche fällt.

Zurück zur Seite

Archiv

27. Oktober 2009

27.10. Von der Theologie zur Literatur

Nicolai-Haus in Unna:  Gesprächsrunde am 27. Oktober um 20 Uhr   UNNA. Woher stammt der Mensch?  Wo komme ich her?  Wo gehe ich hin?, fragt Sybille Knauss in einer ersten spannenden Begegnung zweier aus Unna stammender Autorinnen: Sybille Knauss und Susanne Krahe lesen am Dienstag, dem 27. Oktober um 20 Uhr im Nicolai-Haus aus ihren brandneuen Romanen und bieten Diskussionsstoff u.a. für  folgende Themen:
Was Bedeuten Träume? Was macht den Menschen zum Menschen?  Was ist ein Evangelium und wer war eigentlich Markus?   Biblische Tradition liefert den Hintergrund sowohl für Sybille Knauss'  Roman "Eden" als auch für Susanne Krahes literarische Auseinandersetzung mit dem Evangelisten Markus. Biographische und theologische Wurzeln verbinden die beiden ansonsten unterschiedlichen Autorinnen. An diesem Abend im Nicolaihaus kommen sie ins Gespräch über die Wahl ihrer literarischen Stoffe, ihre heutigen Standpunkte, über Sinn und Bedeutung ihres Erzählens. Die Moderatorin des Gesprächs ist Agnes Doering. Der Eintritt beträgt 5 Euro.T. Nisipeanu