Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Paul-Gerhardt-Kirche Bereits im Jahr 1964 war der Wunsch nach einer eigenen Kirche groß, ein Kirchbauverein sammelte fleißig und in der ersten Sitzung des Presbyteriums dieser Gemeinde wird beschlossen, eine eigene Kirche zu bauen: Im Herbst 1968 kamen die ersten Bagger, am 26.4.1970 wurde Kirchweihfest gefeiert. Die Kirche wurde auch als Garnisonskirche für die nahe liegende Glück-auf-Kaserne erbaut. Im Kirchenraum fällt zuerst der komplett aus Sandstein gefertigte Innenraum auf. Der Architekt Werner Johannsen hat einen quadratischen Grundriss gewählt. Eingangsportal, Kreuz, Altar und Taufbecken wurden von dem Bildhauer Heinz Heiber aus Nürnberg gestaltet. Besonderer Blickfang ist hier das Kreuz, dass mit 4 Metern Höhe zentraler Ort in Chorraum ist. Beleuchtet wird die Kirche durch die Kirchenfenster vom Bremer Glasmaler Heinz Lilienthal. In jede Himmelsrichtung ist ein großes Fenster vom Boden bis zum Dach, so dass zu jeder Tageszeit Sonnenlicht in bunten Farben in die Kirche fällt.

Zurück zur Seite

Archiv

16. Oktober 2009

Kostenlos: Orientierungshilfen für Russisch sprechende Migranten im Kreis Unna

7-tägige Informationskurse    KIRCHENKREIS UNNA. "Wir bieten für alle russisch sprechenden Migranten im Kreis Unna einen kostenlosen Informationskurs in russischer Sprache", erklärt Dipl.-Pädagogin Andrea Goede, Mitarbeiterin beim Kirchlich-Diakonischen Dienst für Integration Unna-Massen. Dieser Kurs gibt Migranten aus dem russischsprachigen Raum wertvolle Orientierungshilfen für ihr Leben im Kreis Unna. Kursleiterin Lina Schopin ist eine erfahrene Migrationsberaterin, die schon ähnliche "Kompasskurse" für neu zugewanderte Menschen in der ehemaligen Landesstelle Unna Massen gehalten hat. Der Informationskurs wird im Rahmen eines Projektes des evangelischen Kirchenkreises Unna angeboten und vom NRW-Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration gefördert. Ziel des Kurses ist, den Menschen mit Migrationshintergrund Informationen zum Thema Familie, Landeskunde, Systeme der sozialen Sicherung, Verbraucherkunde und Ausbildungs- und Berufswelt in ihrer Muttersprache zukommen zu lassen, um ihnen ihr Leben in ihrer Stadt oder Gemeinde zu erleichtern. Für diesen Kurs wurde eine umfangreiche Infoschrift entwickelt, die alle Teilnehmer erhalten. Termin: Der Kurs findet an jeweils 7 Tagen an verschiedenen Orten im ganzen Kreis Unna statt. Der nächste Kurs im Gemeindehaus "Die Brücke", Berliner Allee 16, in Unna, beginnt am Mittwoch, dem 28.Oktober und endet am 4. November (täglich von 9 bis 12.15 Uhr). Die nächsten Termine und Zeitangaben erfragen Sie bitte bei der Projektleitung unter folgender Adresse: Kirchlich-diakonischer Dienst für Integration Unna-Massen, Buderusstraße 11, 59427 Unna, Tel. 02303/ 52555; Fax: 02303 5696, Mail: kidilum@kirchenkreis-unna.de Tonino Nisipeanu