Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche in Lünern: Aus der Entstehungszeit der Evangelischen Kirche in Lünern sind keine schriftlichen Quellen überliefert. Eine exakte Datierung ist deshalb nicht möglich. Anhand der Bausubstanz und des Baustils lassen sich aber die ältesten Bauelemente dem 12. Jahrhundert und damit der romanischen Epoche zuordnen. Bei näherer Betrachtung lassen sich die wichtigsten Bauphasen am Bauwerk selbst ablesen. Die einschiffige Kirche wurde aus grünem Sandstein gebaut. Wie viele Kirchen ist sie geostet, so dass die Längsachsen in West-Ost Richtung verläuft. Betritt man durch den Haupteingang das Kircheninnere, wird der Blick unweigerlich auf den reich vergoldeten Schnitzaltar in der Chorapsis gelenkt. Mit einer Höhe von ungefähr vier Metern und einer jetzigen Breite von drei Metern beherrscht er den Chorraum. Der stets geöffnete Turmraum gibt durch eine Glastür den Blick auf das Innere der Kirche frei.

Zurück zur Seite

Archiv

14. September 2009

Bei Gott sind wir zu Hause

Eröffnung der neuen Räumlichkeiten des KiFaZ Methler   METHLER.   Zur Eröffnungsfeier, der in nur drei Monaten Bauzeit fertig gestellten neuen Gruppenstruktur für die Betreuung von unter dreijährigen Kindern (U3), hatte jetzt die Ev.-luth. Kirchengemeinde Methler eingeladen. Unter dem Motto "Bei Gott sind wir zu Hause" wurden die neu geschaffenen Räumlichkeiten mit einer feierlichen Open-Air-Andacht der Öffentlichkeit vorgestellt. An diesem Tag der offenen Tür konnten Kinder und Eltern, Freunde und Förderer sowie Gemeindeglieder und Interessierte einen Einblick in die Struktur des Familienzentrums bekommen und diese Möglichkeit wurde auch sehr gut angekommen. In seiner Andacht bedankte sich Pfarrer Jochen Voigt bei allen Beteiligten für die gute und schnelle Zusammenarbeit bei der Realisierung des Projektes. "Gott schenkt uns ein Zuhause, auch hier im Kindergarten. Hier fangen alle Leute ganz klein an und werden größer". Diese Aussage nahmen dann auch die Kinder der Einrichtung in einem ihrer vorgetragenen Lieder auf. Unter den Gästen war auch Kamens wiedergewählter Bürgermeister Hermann Hupe. Er bedankte sich bei seinem Grußwort bei der Kirchengemeinde "die als einer der ersten Träger einen nennenswerter Zuwachs an U3-Plätzen anbietet""und die "partnerschaftlich bei den Gesprächen über den Ausbau mit der Stadt zusammen gearbeitet hat". Auch Hupe bedankte sich bei allen Beteiligten und hofft, dass die Einrichtung mit ihrem neuen U3-Angebot gut von den Eltern angenommen wird. Der Ausbau, der die Einrichtung von 530 m² auf 650 m² wachsen lässt, ist zum größten Teil durch Mittel des Bundes und des Landes finanziert worden und hat den lang gehegten Traum einer zusätzlichen vierten Gruppe nun wahr werden lassen. Durch den Ausbau konnten sechs zusätzliche Räume geschaffen werden, u.a. ein Atelier und ein Ruheraum. Seit Beginn des Kindergartenjahres am 1. August kann das KiFaZ Methler bis zu 90 Kinder in den vier Gruppen aufnehmen und betreuen, davon bis zu 12 "U3"-Kinder. Marc Schröder