Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Paul-Gerhardt-Kirche Bereits im Jahr 1964 war der Wunsch nach einer eigenen Kirche groß, ein Kirchbauverein sammelte fleißig und in der ersten Sitzung des Presbyteriums dieser Gemeinde wird beschlossen, eine eigene Kirche zu bauen: Im Herbst 1968 kamen die ersten Bagger, am 26.4.1970 wurde Kirchweihfest gefeiert. Die Kirche wurde auch als Garnisonskirche für die nahe liegende Glück-auf-Kaserne erbaut. Im Kirchenraum fällt zuerst der komplett aus Sandstein gefertigte Innenraum auf. Der Architekt Werner Johannsen hat einen quadratischen Grundriss gewählt. Eingangsportal, Kreuz, Altar und Taufbecken wurden von dem Bildhauer Heinz Heiber aus Nürnberg gestaltet. Besonderer Blickfang ist hier das Kreuz, dass mit 4 Metern Höhe zentraler Ort in Chorraum ist. Beleuchtet wird die Kirche durch die Kirchenfenster vom Bremer Glasmaler Heinz Lilienthal. In jede Himmelsrichtung ist ein großes Fenster vom Boden bis zum Dach, so dass zu jeder Tageszeit Sonnenlicht in bunten Farben in die Kirche fällt.

Zurück zur Seite

Archiv

23. August 2009

Jedem Kind ein Tornister

Gegenseitige Unterstützung:   Hilfsnetzwerke entstehen UNNA.  Wenn das Kind in die Schule kommt, ist das für die meisten Eltern ein schöner Tag. Für Familien mit wenig Einkommen oder mit Arbeitslosengeld II kann die Einschulung aber auch einen harten finanziellen Schlag bedeuten. Für die Grundausrüstung kommen leicht 200 Euro und mehr zusammen. Der Tornister kostet 100 Euro, Bücher schlagen mit 30 Euro zu Buche. Hefte, Stifte und andere Materialen fordern nochmals gute 50 Euro. Hinzu kommen Sportzeug, Schuhe für den Hallensport und Hausschuhe. Besonders schlimm wird es für Familien mit mehreren Kindern. Das rief jetzt die Mitarbeiterinnen der NettWerker Dienstleistungsagentur für haushaltsnahe Dienste der Diakonie auf den Plan. Sie wollten etwas gegen die Misere unternehmen, verteilten Infozettel an Schulen und baten Eltern um gebrauchte Tornister, Etuis und Schultüten. In unermüdlicher ehrenamtlicher Arbeit sammelten Sie die Tornister an Schulen ein, reinigten und reparierten sie. Von einer Kindergruppe wurden Stifte und Füller auf Alltagstauglichkeit überprüft. Für Tornister, die sich auf Grund der Größe nicht in einer haushaltsüblichen Waschmaschine reinigen ließen, stellte ein Altenheim im Nordkreis seine Großwaschmaschine zur Verfügung.  Begeistert von der Aktion sammelten außerdem Angestellte der Sonnen Apotheke in Bergkamen bei ihren Kunden Spenden für die Aktion und Kinder aus bedürftigen Familien. So kamen innerhalb kurzer Zeit 400 Euro zusammen. Die Tornister, Schultüten und die Geldspende wurden der Unnaer Tafel übergeben. Sie verteilt die Tornister dann an bedürftige Familien. Die Mitarbeiterinnen der NettWerker und die Unnaer Tafel sind begeistert von dem Erfolg der Aktion und der Spendenbereitschaft der Bevölkerung. Auf diese Weise ist innerhalb von kurzer Zeit ein aktives Hilfsnetzwerk entstanden. Die Unnaer Tafel freut sich über Spenden - auf das Konto 6336093500 bei der Volksbank Unna, BLZ 44160014. Diakonie