Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche Heeren-Werve Die Anfänge der denkmalgeschützten Dorfkirche liegen im 14. Jahrhundert. Besonders auffällig sind die „Heerener Giganten“, zwei Skulpturen im Seitenschiff, die der hiesige Künstler Dietrich Worbs aus wuchtigen Baumstämmen gestaltet hat („Familie in Gottes Hand“ sowie sieben biblische Szenen in einem Stamm). Von der bewegten Geschichte der Kirche erzählen u. a. die Totenschilder der Kirchenpatrone (bis 1950 Patronatskirche der Grafen von der Recke bzw. von Plettenberg), die Kopfkonsolen als Gewölbestützen sowie das bis heute einwandfrei funktionierende Uhrwerk der Kirchturmuhr von 1910. Sehenswert sind auch die Chorraumfenster mit Motiven aus der Weihnachts-, Oster- und Pfingstgeschichten. Musikinteressierte mögen sich an der Walcker-Orgel erfreuen, die vom weltberühmten Organisten Wilhelm Middelschulte und seiner Familie 1910 gestiftet wurde.

Zurück zur Seite

Archiv

13. Mai 2009

13.5. Unna: Ökumenischer Gesprächsabend zum Kirchenverständnis

Zum ersten ökumenischen Gesprächsabend im Rahmen von "450 Jahre Reformation in Unna" wird am Mittwoch, 13.5. um 19.30 Uhr in das Haus der Kirche, Mozartstr. 18-20, eingeladen. Er steht unter dem Titel: "Ich glaube an die eine Kirche - Sind Protestanten und Katholiken unterschiedlich Kirche? Der Ökumeneexperte Dr. Burkhard Neumann aus Paderborn wird zu dieser Frage einen Vortrag aus katholischer Sicht halten. Nach Rückfragen an den Referenten ist Zeit für einen Erfahrungsaustausch im Publikum: Wie erleben Evangelische und Katholische die Unterschiede zwischen den Konfessionen in ihrem Alltag? Superintendentin Annette Muhr-Nelson moderiert dieses Gespräch, alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Ein zweiter ökumenischer Abend über das Verständnis und die Praxis der Sakramente ist für den 27.5. im Katharinentreff geplant.