Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Die Kirche wurde ab 1230 als Klosterkirche eines Zisterzienserinnenklosters gebaut. Sie war von Anfang an mit dem märkischen Grafengeschlecht von Altena verbunden und wurde als Grabeskirche genutzt. Das Kirchenschiff selber wurde damals vom „normalen“ Volk genutzt. Der Bereich unter der Empore wurde lange als eine Art Krypta ausgewiesen. Hier fanden z.B. einige Grafen von der Mark, aber auch Äbtissinnen ihre letzte Ruhestätte (z.B. Graf Otto – 1262, Graf Engelbert – 1391). Nach gut 200 Jahren Klostertätigkeit wurden die Klosterregeln allmählich aufgegeben. Die Einrichtung wurde zu einer Versorgungsstätte für Töchter des südwestfälischen Hochadels. Der Marienaltar im Seitenschiff der Stiftskirche ist in seiner Bedeutung nicht hoch genug einzuschätzen. Er ist um 1400 entstanden und wird Konrad von Soest zugeschrieben. Er erzählt einen Marienzyklus und setzt damit kirchliche Legendenbildung und biblisches Material in Farbe um. Der Reichsadler auf dem Altar mit den Initialen FR für Friedericus Rex (Preußenkönig Friedrich) erinnert an die Fürsorgeflicht Preußens gegenüber der Stiftskirche seit der Säkularisation von 1803. Die Kirche gehört bis heute dem Land Nordrhein-Westfalen in der preußischen Rechtsnachfolge.

Zurück zur Seite

Archiv

24. April 2009

24.-26.4 UNNAhörte Eseleien - 1. Kirchenkabarettfestival in der Lindenbrauerei

Für die Vorstellungen des 1. Kirchenkabarett-Festivals in der Lindenbrauerei "UNNAhörte Eseleien" vom 24.-26. April gibt es bei den Vorverkaufsstellen der Lindenbrauerei noch Karten (www.lindenbrauerei.de ).   Im Rahmen des Jubiläumsprogramms "450 Jahre Reformation in Unna"
findet vom Freitag, dem 24. bis zum Sonntag, dem  26. April 2009 in der Lindenbrauerei ein "Kirchenkabarett-Festival" statt.

PROGRAMM:

Freitag, 24. April, 20 Uhr
Den Auftakt macht das "Kirchenkabarett im Doppelpack":
Einen Angriff auf die Lachmuskeln unternimmt  dabei das "Klerikale Kabarett Kommando K 3", das am Freitag, dem 24. April, um 20 Uhr mit voller Wucht auf die "Schwester & Bruder GmbH" trifft. Reiner Rautenberg und Uwe Kaminski (Schwester & Bruder GmbH) und Micki Wohlfahrt und Thorsten Schröder (K 3) laden ein zum Auftaktabend des ersten Kirchenkabarett-Festivals in Unna. Und wenn zwei solch ausgewachsene Ruhrgebiets-Kirchenkabaretts aufeinander treffen, ist ein Abend voll amüsanter Direktheit garantiert. Bodenständiges (Kirchen)Kabarett ohne Umwege also, generationskompatibel, einfach gut verständlich und auch für Nichtkircheninsider nachvollziehbar.   Samstag, 25. April 2009
Kabarettistisch weiter geht es dannin der Lindenbrauerei Unna. am Samstag, dem 25. April 2009, um 20.00 Uhr mit dem "Klüngelbeutel".  Die Gewinner des 1. Kirchenkabarettpreises, der Honnefer Zündkerze,  präsentieren aus ihrem Programm: "Opium fürs Volk" -  Szenen einer Ehe - Highlights aus acht Programmen Kabarett auf der Grenzlinie von ernst und lustig, fromm und frech mit einer Portion des unverwechselbaren Kölner Lokalkolorits. "Selig sind die, die über sich selbst lachen können. Sie werden immer wieder ihren Spaß haben."  Ulrike Behmenburg, Jutta Behmenburg, Friedrich und Wolfram Behmenburg sowie Wencke Wesemann sind der "Klüngelbeutel".   Sonntag, 26. April 2009
Den Schlusspunkt setzen dann am Sonntag, dem 26. April 2009 , um 20.00 Uhr, Böhmer & Wohlfahrt: "Frau trifft Mann. Kuchen trifft Bier. Katholisch trifft Evangelisch".

Ökumene geht nicht meinen Sie? Lassen Sie sich eines Besseren belehren! Wenn die katholische Kirchenkabarettistin Ulrike Böhmer mit ihrer Paraderolle der Erna Schabiewsky auf einer Bühne mit dem evangelischen Kirchenkabarettisten Micki Wohlfahrt und seiner Figur des Karl Koslowski zusammentrifft - ja dann sind Sie bei einem Kirchenkabarett-Abend, der Sie durch alle Höhen und Tiefen der ökumenischen Landschaft führen wird!  Sie ist eine Frau - er ist ein Mann. Sie ist katholisch - er ist evangelisch. Sie ist beim katholischen Frauendienst - er in der evangelischen Männerarbeit. Sie backt Kuchen für das Pfarrfest - er zapft Bier beim Gemeindefest. Sie ist schwarzgelb - Borussia-Fan - er ist blauweiß - Schalke-Fan. Aber der Tag sollte kommen, an dem sie im Arbeitskreis zur Vorbereitung des 1. Ökumenischen Gemeindefestes zusammentreffen sollten!   Anders als auf etlichen Eintrittskarten aufgedruckt beginnen alle Veranstaltungen erst um 20 Uhr, ab 19 Uhr ist jedoch Einlass. Ab dann sind auch die Restkarten an der Abendkasse erhältlich.T. Nisipeanu