Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Die Kirche wurde nach Grundsteinlegung am 28. Juni 1953 und tatkräftiger Mithilfe während der Bauzeit am 1. Advent 1955 eingeweiht. Im Jahr 2013 wurde eine durch einen Raumteiler geschützte Gedenkkapelle eingerichtet und ein Durchgang zum Gemeindehaus errichtet. An der Wand neben dem Altarraum zeigt ein Putzschnitt den „Sinkenden Petrus“. Die Orgel ist eine Steinmann-Orgel von 1978 . Drei Glocken rufen die Gemeinde zum Gebet und Gottesdienst. Sie tragen die Aufschriften: „Er ist unser Friede“, „Land, Land, Land höre des Herrn Wort!“ und „Ehre sein Gott in der Höhe“ .

Zurück zur Seite

Archiv

11. Februar 2009

Zusammenleben in Deutschland

Evangelische Initiative "Christentum und Islam"   UNNA.  Maike Imort, Berufsschulpfarrerin an Unnaer Berufskollegs, geht mit Unterstützung der Erwachsenenbildung im Kirchenkreis Unna in die Offensive. Mit drei Veranstaltungen soll bis zum Mai 2009 für das Zusammenleben der Christen mit den Muslimen ein besseres Fundament gelegt werden. Schon am Montag, dem 16. Februar (18 bis 19.30 Uhr, im Haus der Kirche, Mozartstr.18-20 in Unna) wird Pfarrerin Imort über Erfahrungen aus dem Schulalltag, aber auch über ihren interreligiösen Arbeitsansatz, berichten. Genau einen Monat später, am Montag, dem 16. März und an gleicher Stelle, heißt Imorts Thema explizit "Bibel und Koran - Gemeinsamkeiten und Unterschiede". Unter Moderation von Pfarrerin Astrid Gießelmann geht man sowohl gemeinsamen Wurzeln, aber ebenso den Differenzen zwischen beiden Groß-Religionen nach. Am 11. Mai soll der Kontakt konkrete Form annehmen: man macht sich vom Haus der Kirche gemeinsam auf zur Moschee in der Höingstrasse. Yusuf Koc, langjähriger und geschätzter Vorsitzender des "Verein islamische Moschee Unna", wird das Thema von seiner Seite her beleuchten. n Anmeldungen bitte bei der Ev. Erwachsenenbildung, Tel.: 02303/288195 oder per Mail: agiesselmann@kk-ekvw.deUlrich Knies